Tremonti - Dust

Artikel-Bild
VÖ: 29.04.2016
Bandinfo: TREMONTI
Genre: Metal
Label: Fret12-Records
Lineup  |  Trackliste

Mark Tremonti ist ja wirklich ein fleißiges Kerlchen. Da hat der Herr eine mittlerweile recht große Band wie ALTER BRIDGE am Start und dort nicht wenig Verantwortung, findet aber dennoch Zeit für eine kleine, feine Solokarriere, die bei näherer Betrachtung gar nicht mal so klein sein sollte. Zugegeben, „Solokarriere“ klingt vermessen, da man TREMONTI als Band präsentiert. Dennoch liegt die Vermutung nahe, dass eine „Band“ die den gleichen Namen trägt wie der Leadsänger, Songwriter und Gitarrist, eben auch einen Protagonisten haben dürfte.

Es ist ja nicht so, dass uns Mark Tremonti mit “Dust“ in irgendeiner Hinsicht überraschen würde. Er macht immer noch keine Ausflüge in extreme Metalgefilde, schreibt immer noch keine Pianoballaden und erfindet das Rad auch keineswegs neu. Also man könnte sagen: Wem dies in der Vergangenheit (d.h. auf "Cauterize") gefallen hat, der wird auch “Dust“ gut finden. Dies ist eine logische Konsequenz und auch ein wahres Urteil. Doch ganz so einfach darf man sich das nun nicht machen. Natürlich klingt TREMONTI oft verdächtig nach ALTER BRIDGE. Während die „Bruderband“ sich immer etwas mehr vom Metal entfernt und den Weg in Richtung massentauglichem Rock beschreitet, orientiert sich TREMONTI (die Band und der Mann) bei "Dust" vermehrt an den älteren ALTER BRIDGE, die zwischendurch auch mal ein paar härtere Riffs eingestreut haben. Trotzdem ist der Stil Tremontis unverkennbar: Der Mann liebt große Melodien, scheut zu viele progressive Spielereien und agiert zu jedem Zeitpunkt songdienlich. Manchmal setzt er zwar etwas zu sehr auf die Sicherheitsvariante, doch prinzipiell gibt es kaum Grund zur Beschwerde, denn das Album besitzt alles, was moderner, melodischer Metal braucht: Die vielzitierten „Ohrwürmer“, eine starke Instrumentalfraktion und eine wuchtige Produktion. Zudem werden alle, die Myles Kennedy’s Organ etwas zu nölig finden, mit der trockeneren Interpretation von Mark Tremonti sehr zufrieden sein.

Dennoch muss man sagen: Findet man ALTER BRIDGE ganz furchtbar, wird man wohl auch mit TREMONTI nicht warm. Ich halte “Dust“ aber für eine richtig starke Veröffentlichung, die mit großen Hymnen brilliert und mitunter sogar knackiger klingt als der „große Bruder“.

Meine Anspieltipps: Die Halb-Ballade “Tore My Heart Out“, “Dust“ und ”Rising Storm“. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: El Greco (18.05.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE