ZAKK WYLDE - Book Of Shadows II

Artikel-Bild
VÖ: 08.04.2016
Bandinfo: ZAKK WYLDE
Genre: Rock
Label: Spinefarm Records
Lineup  |  Trackliste

Wenn man in einem großen, und ich meine einem WIRKLICH großen Musikmagazin unter den "Most Anticipated Albums of 2016" gelistet ist, dann spielt man wohl in der Oberliga. Wenn man selbiges dann auch noch mit einem Akustik-Soloalbum schafft, dann ist das wahrscheinlich so etwas wie der ultimative Ritterschlag. Für Everybody's Darling aus dem Hardrock-Bereich, ZAKK WYLDE, kommt etwas Geringeres aber auch kaum in Frage. Dennoch darf man mit Fug und Recht von einem seltenen Ereignis sprechen, hat es doch stolze 20 Jahre gedauert, ehe ein Nachfolger des 1996 veröffentlichten "Book Of Shadows" das Licht der Welt erblickte.

Schlicht und einfach "Book Of Shadows II" betitelt, zeigt ZAKK WYLDE mit diesem Soloalbum einmal mehr seine zarte, fast verletzliche Seite. Wurde zuletzt, neben der Standardballade zu Ehren seines Freundes Dimebag Darell ("In This River"), auch das BLACK LABEL SOCIETY-Programm etwas ruhiger, was sogar in einer kompletten Akustiktour gipfelte, führt der ansonsten als harter Hund bekannte Gitarrist die geradezu konträre Sanftheit nun auf eine vollkommen neue Ebene. Wiewohl es zwar einige WYLDE-typische und von einer kompletten Band begleiteten Ohrwürmer wie "Lay Me Down" oder "Sleeping Dogs" zu entdecken gibt, so regiert auf "Book Of Shadows II" doch zum überwiegenden Teil die grandios gespielte Akustikgitarre. Getragen von der ausdrucksstarken Stimme Wyldes, die in manchen Titeln sogar ein wenig an BRUCE SPRINGSTEEN denken lässt (kein Witz!), tritt der Hörer ein in eine Welt aus Traurigkeit und Melancholie. "Lost Prayer", "Yesterday's Tears", "Darkest Hour" - durch die Bank lebt ZAKK WYLDE auf bisweilen geradezu beklemmende Weise eine tragische Nachdenklichkeit aus, die ihm der durchschnittliche Fan, der ihn wohl hauptsächlich von seiner rockigen Seite kennt, kaum zutrauen würde. Man ist sogar versucht, so weit zu gehen, zu sagen, dass die zur Schau getragene Traurigkeit und Verletzlichkeit so manchen engstirnigeren Rocker durchaus ein wenig verstören könnte.

Wer bereits den ersten Band des Wylde'schen "Book Of Shadows" aufgeschlagen hat, den wird die nachdenkliche, fast poetische Melancholie des Solowerkes von ZAKK WYLDE nicht so sehr verwundern, obwohl auf "Book Of Shadows II" tatsächlich in musikalischer Hinsicht noch ein gutes Stück weit sanfter zu Werke gegangen wird. Einerseits baut das Album dadurch eine drückende Atmosphäre auf, andererseits aber ist es genau diese Niedergeschlagenheit, die durch seine einlullende Sanftheit beim Hörer ein wenig die Spannung herausnimmt und somit so einigen Songs quasi die Luft heraus lässt. "Book Of Shadows II" ist ein Album für ruhige Stunden, zur Kultivierung des Herzschmerzes und wirkt am besten in Teilen genossen. Auf seine komplette Länge gesehen (immerhin über eine Stunde Spielzeit) ist es trotz seiner hohen musikalischen Qualität fast schon zu niederschmetternd.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Anthalerero (19.05.2016)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE