THE THREE SUM - With You

Artikel-Bild
VÖ: 27.05.2016
Bandinfo: THE THREE SUM
Genre: Melodic Rock
Label: Siema Records
Lineup  |  Trackliste

Der Schweizer gilt ja im Allgemeinen als ein bisschen langsam und behäbig. Das Schweizer Quartett THE THREE SUM tut jedoch scheinbar alles, um mit diesem Klischee aufzuräumen.

Als Gewinner eines Band Contests durften sie letztes Jahr das "Rock The Ring"-Festival im Zürcher Oberland eröffnen und erspielten sich so schon die Aufmerksamkeit eines größeren Publikums. Nun setzen sie mit ihrem Debutalbum „With You“ nach.

Man muss die Jungs von THE THREE SUM nur anschauen, um zu sehen, dass die Gruppe jede Menge Unsinn im Kopf hat. Guten Unsinn, schiebe ich gleich nach, denn mit ihrem Erstlingswerk transportieren sie uns zurück in die gute Zeit des Pop Punks und erinnern mit ihrem fröhlichen Sound und frechen Lyrics an BLINK 182 oder GREENDAY. Die dreizehn Tracks sind kurz und knackig, reißen mit ihrem präsenten Gitarrensounds mit und lassen einen – mich auf jeden Fall – laut auflachen, wenn man ein bisschen dem Text  zuhört. Es geht unter anderem im Song ‚Always‘ um die enge Beziehung, die ein Mann mit seiner…ähm… Hand hat. “Feeling Virginia“ (ich wette der Name wurde mit einem Augenzwinkern ausgesucht - jungfräulich ist anders) enthält die folgenden Zeilen: ‘And now I‘m fully inside Virginia…you are my favourite ride…‘. Herrlich testosterongeladen! Sicherlich finden sich so einige Zuhörer in den Songs wieder. Aber THE THREE SUM können auch leisere und ernstere Töne anschlagen. „Friends“ zum Beispiel, eine Hymne an die Freundschaft, die ziemlich an „When September Ends“ von GREENDAY erinnert. „Cold“ steht da stilistisch schon eher auf eigenen Füßen, eine schöne Ballade über eine verlorene Liebe. Zarte Keys treffen auf melancholischen Gesang, getragen von feinen Backing Vocals bzw. Harmonien.

THE THREE SUM machen ihren Job gut. „With You“ ist melodisch, frech und frisch. Der Titelsong, sowie Tracks wie „Beautiful Heartbreak“, haben durchaus leichte Ohrwurmqualität. Die Band hält nicht beinhart am Pop-Punk-Sound fest und bringt feine Rockelemente ein. „Just Crazy“ enthält meiner Meinung nach sogar einen Hauch von MOTÖRHEAD. Allerdings klingen einige Tracks dann doch sehr ähnlich und stechen durch keine Besonderheiten heraus. Vielleicht wäre das Motto ‚Weniger ist mehr!‘ hier angebracht gewesen.

Alles in allem ein solider Anfang.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Betti Stewart (27.05.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE