Human Fortress - Defenders Of The Crown

Artikel-Bild
VÖ: 22.04.2016
Bandinfo: Human Fortress
Genre: Power Metal
Label: Massacre Records
Lineup  |  Trackliste

2016 melden sich HUMAN FORTRESS gleich doppelt zu Wort. Der zweifache Paukenschlag besteht aus dem im März erschienenen neuen Album „Thieves Of The Night“ und aus dem Re-Release von „Defenders Of The Crown“. Letzteres wurde als zweites Album von HUMAN FORTRESS 2003 uraufgeführt und nun wiederbelebt. 

HUMAN FORTRESS sind unter diesem Namen seit 1999 aktiv. Durch einen Band-Contest eines Magazins erschien der Song „The Dragons Lair“ 2001 auf einem Sampler und trieb die Truppe an die Spitze der Publikumswertungen. (Auch meinereiner kam über diesen Sampler mit HUMAN FORTRESS in Kontakt. Wie lang das schon wieder her ist!) Nach dem erfolgreichen Debut „Lord Of Earth And Heavens Heir“ folgte 2003 „Defenders Of The Crown“, auf dem der Sound noch verfeinert und weiter geschliffen wurde und das nun 2016 als Re-Release vorliegt. 

Die Power-Metal-Truppe aus Hannover blickt auf eine bewegte Bandgeschichte zurück. Nicht nur soundtechnisch entwickelte sich die Band weiter und wieder zurück zu den Wurzeln, auch das Line-Up wechselte immer wieder, fand wieder zu den Ursprüngen zurück und ging durch erneute Wechsel. Die Bandgeschichte wird zudem immer wieder überschattet von den Stimmproblemen des Sängers Jioti Parcharidis, der die Band immer wieder verlassen musste und von Gus Monsanto ersetzt wird. Nun kam er zu HUMAN FORTRESS zurück, um mit zwei Bonus-Tracks auf dem Re-Release seine letzte Verneigung vor den Fans zu vollführen, ehe er seine Stimmbänder endgültig an den Nagel hängen will. 

Wahrscheinlich ist es überflüssig, über das Album „Defenders Of The Crown“ viele Worte zu verlieren. HUMAN FORTRESS belieferten uns schon 2003 mit schwungvollem Power Metal mit melodischen Hooks, heroischen Hymnen und den kraftvollen Vocals eines Jioti Parcharidis. Immer wieder geschmückt mit royal-mittelalterlichen Melodien bleibt der Sound immer abwechslungsreich und jeder Song für sich eigenständig. Der sehr direkte und harte Opener der Scheibe „Knights In Shining Armour“ oder das ebenso flotte, aber melodischere „Gladiator Of Rome“ zum Beispiel rocken in die richtige Stimmung und treiben das Tempo an. Gemütlicher aber nicht weniger kraftvoll und mit großer epischer Tragweite erklingen „Border Raid In Lions March“ oder „Siege Tower“. 

Melodische Hymnen wie der Titelgeber „Defenders Of The Crown“ laden ebenso zum Genießen ein wie die wenigen balladesken Anteile des Albums, die – wenn das nicht schon lange klar ist – die Bandbreite und das Stimmvermögen des Sängers klarmachen, der von rauchig-kraftvoll über klar und getragen gleichzeitig auch ordentlich Höhe bedienen kann. So überzeugt „The Valiant“, dessen Grundmelodie durchaus bekannt sein dürfte, mit einer schönen Komposition rund um das Hauptthema, das im Intro und im Refrain auftaucht. 

Zusätzlich gibt es zwei Bonus-Tracks, die ebenfalls von Jioti eingesungen wurden. Druckvoll-rockig und mit großem Groove-Faktor fliegt dem Hörer „Human Fortress“ um die Ohren, ein Track zum Mitfeiern und Mitsingen. Zudem besinnt sich die Band bei „We Are Legion“ intro-technisch wieder auf ihre keyboardlastigen royalen Einlagen, ehe heroisch-druckvoll durch den letzten Song gestampft wird. Der letzte Song auf dem Re-Release und wohl auch der letzte Song für Sänger Jioti Parcharidis. 

Dieses Album gehört immer noch gefeiert, vom ersten bis zum letzten Lied. Nicht nur, dass es HUMAN FORTRESS aus alten Tagen auferstehen lässt, gehört „Defenders Of The Crown“ nach wie vor an die Spitze der Power Metal Alben. Und gleichzeitig zu den Highlights einer großartigen Band. 

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lisi Ruetz (12.07.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE