BEELZEFUZZ - The Righteous Bloom

Artikel-Bild
VÖ: 19.08.2016
Bandinfo: BEELZEFUZZ
Genre: Heavy Rock
Label: The Church Within Records
Lineup  |  Trackliste

BEELZEFUZZ wurden 2009 gegründet und haben 2013 nach zwei Demos ihr Debutalbum rausgebracht und sich kurz darauf getrennt...
Nach einigem Hin und Her in Form von Besetzungswechseln, Namenswechsel (zu “THE RIGHTEOUS BLOOM” … da schließt sich namenstechnisch eindeutig ein Kreis) und Klärung der Namensrechte heißen sie seit 2015 wieder BEELZEFUZZ und haben nun mit "The Righteous Bloom" das zweite Album rausgebracht.

Die Band selbst bezeichnet das Album als Hard Rock, in vielen Medien werden sie bei Doom gelistet. Ich finde, beides stimmt, je nachdem welches Stück gerade läuft. An sich ist das eine total unwichtige Information, ich fand es diesmal nur erwähnenswert, weil es eben an verschiedenen Stellen mal so oder so steht und das für Verwirrung sorgen könnte.

Insgesamt beginnt das Album etwas schneller, rockiger und mehr geradeaus. Gitarrensoli in Wohldosierung, schöner Klargesang und eingängige Melodien. Unbedingt "The Soulless" anhören! Nach dem ersten Drittel wird es im Tempo ruhiger und im Klang dunkler und melancholischer, im Vergleich mit den anderen Stücken wirkt beispielsweise "Nebolous" fast düster und schleppend. Eben jenes Stück bekommt von mir auch unbedingte Hörempfehlung.

Beim Titeltrack sind wir kurz ganz tief in den 60ern und 70ern und für eine Minute denkt man, ab hier könnte es sogar etwas psychedelisch werden. Wird es aber nicht so richtig. Macht nix, trotzdem schön.

Dana Ortts Stimme ist eingängig und angenehm, man bekommt auch genug davon zu hören. Gitarre gibt es auch, und zwar auf höchst angenehme Art. Insgesamt ein wirklich gelungenes Album, dass sich zu kaufen lohnt – wenn man auf einigermaßen bombastischen Klargesang steht. Wer es tut, wird das Album und BEELZEFUZZ sehr mögen und sollte hier auf jeden Fall zuschlagen. Das ist hier in meinen Augen Stärke und Schwäche zugleich, denn wem das nicht so sehr gefällt, dem wird der Gesang irgendwann gefühlt zu dominant.

 



Ohne Bewertung
Autor: Motte (21.08.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE