Ferdy Doernberg - Orexigenic Songs For Overfed People

Artikel-Bild
VÖ: 24.11.2015
Bandinfo: Ferdy Doernberg
Genre: Rock
Label: Rebellion Records
Lineup  |  Trackliste

„Wohin soll ich mich wenden?“ oder ähnliche Zitate fielen mir auf der Stelle ein, als ich mir dieses Album zum ersten Mal anhörte. Ein bisschen verwirrt wendete ich mich, um Abstand zu gewinnen, einer österreichischen Jause mit frischem Speck, Schwarzbrot, Senf, Kren (Deutsch: Meerrettich) und einem Glas Bier zu. Gestärkt schalte ich nun noch mal auf Play und horche gespannt. Irgendwie versuche ich eine Schiene oder Ecke zu finden, in welche ich dieses Album schieben kann - doch ich finde keine. Nun,  genug des Vorgeplänkels, es geht um keinen Geringeren als Ferdy Doernberg und sein Album „Orexigenic Songs For An Overfed People“, was frei übersetzt „Appetitanregende Songs für übersättigte Menschen” bedeutet. Über Ferdy zu schreiben wäre wie “Eulen nach Athen zu tragen”. Der Multiinstrumentalist ist in so vielen Projekten und Bands involviert, dass dies hier den Rahmen sprengen würde. Aktuell ist er in seiner Band ROUGH SILK und als Keyboarder bei AXEL RUDI PELL tätig. Dies lässt den guten Mann aber nicht davon abhalten, sein sechstes Soloalbum unter die Leute zu bringen. 19 Stücke haben sich auf das Album geschlichen und die lassen sich, wie ich schon zuvor angemerkt habe, in keine Schiene drängen. Ferdy verwendet Instrumente, wie eine griechische Bouzouki, eine türkische Saz, eine Hawaiigitarre und diverse andere exotische Instrumente, denen er mit dem Slideröhrchen bzw. Steelbar eher untypische Töne hervorlockt. Es gibt Songs mit Reggaeparts, dann wieder waschechte  Rocksongs à la CINDERELLA und dann wieder Piano- und Hamonikaklänge.
Auf Grund seiner internationalen Bekanntheit und Anerkennung hat Ferdy eine große Anzahl an Gastmusikern um sich geschart. Hier nur ein Auszug: Matt Gonzo Röhr (BÖHSE ONKELZ) und Chris Caffery (SAVATAGE) steuern Gastgitarrensoli bei, die Drums wurden von Mike Terrana (YNGWIE MALMSTEEN, STEVE LUKATHER, ex-AXEL RUDI PELL) und Alex Wenn (MATT GONZO ROEHT, GUNTER GABRIEL, TILL BRÖNNER) eingespielt, Christof Stein-Schneider (FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE), Sebi Stomper (STOMPER 98), Chris Zeller (ROTZ & WASSER), Stefan Putnik (WIEN´S NO1) und Hinkel von den Schweriner Punkrockern VOLXSTURM steuern coole Spoken-Word-Performances bei und das Hamburger Rock´n Roll-Urgestein Chris Laut (OHRENFEINDT) spielt bei dem Song "The Dating-Dilemma" ein cooles Mundharmonikasolo über einen PINK FLOYD-artigen Synthesizerteppich, den der englische Melodicrock-Starproduzent und Mulitinstrumentalist Pete Newdeck (GRIM REAPER, HAREM SCAREM, NEWMAN, ISSA, EDEN´S CURSE) beisteuerte.
Das ganze Album ist sehr abwechslungsreich gestaltet und wird von Durchlauf zu Durchlauf interessanter. Der deutsch-englische Musiker lässt in seinen Texten auch den typisch-britischen schwarzen Humor aufkommen und rechnet auch mit der Gesellschaft ab. Der Songtitel z.B. „Sometimes My Penis Is A Little Bit Cleverer Than My Brain“ spricht da auch für sich. Im Song „My Soon-To-Be-Ex-Wife Says“ verarbeitet er das Ende seiner Ehe mit Anke Doernberg (Ex Bassistin von NIKKI PUPPET und jetzt bei ROUGH SILK). Anke hat mitgemacht und auf dem Song den Bass gespielt. Den Song "My Personal Superhero" widmet er seinem Vater, der den Nazis als jüdischer Junge entkommen ist.
Herausgekommen ist ein Album, auf dem Ferdy alle Facetten seines Könnens ausspielt und auf sehr vielen Genres der Musik wandert. Hier ist von Folk, Reggae, Rock bis Metal alles vorhanden.
Dieses Album kann man nicht nur nebenbei laufen lassen, man muss es sich in Ruhe anhören, damit sich die volle Bandbreite der Begabung dieses Multitalentes entfaltet.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Walter Thanner (10.08.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE