TRAGEDY OF MINE - The Beginning

Artikel-Bild
VÖ: 00.00.2016
Bandinfo: TRAGEDY OF MINE
Genre: Melodic Death Metal
Label: Eigenproduktion
Lineup  |  Trackliste

TRAGEDY OF MINE – das ist hausgemachter Melodic Death Metal aus Diepholz. Und weil hier wahrscheinlich keiner weiß, wo Diepholz liegt, sagen wir einfach: Die Jungs kommen aus dem Underground. Und was soll man sagen? Das Quintett hat wirklich Potential!

Ihre neue EP „The Beginning“ kommt mit fünf Songs, die fetter nicht sein könnten. Nach kurzem atmosphärischem Intro geht es mit „Inferno“ direkt zur Sache: Absolut ansehnliche Growls und Screams auf fetten Riffs und Drumgrooves. Überrascht war ich dann doch, als sich plötzlich Cleangesang hinzuschaltete – und mich dann auch ziemlich aus den Socken gehauen hat. Es ist schwer in dem Morast an Newcomern noch Bands zu finden, die mit einer Cleanstimme überzeugen können, die nicht vom ersten Ton an 0815 klingt, und TRAGEDY OF MINE zeigen wie es geht. Leider beschränkt sich die EP effektiv dann doch nur auf drei Songs, da am Anfang nur das kurze Intro und zum Schluss ein zwei-Minuten Cover von „Alles wird aus Hack gemacht“ steht, was hier nicht wirklich in das Gesamtbild passen will. Aber da ich weiß, dass solche Joke-Cover meistens aus einem Hintergrund heraus entstehen, muss ich den Jungs dann doch noch einen Pluspunkt für Humor geben.

„Inferno“, „My Own Hell“ und „Last Episode“, die im Zentrum der EP stehen, machen wirklich Lust auf mehr. Die Produktion ist natürlich noch mehr als verbesserungswürdig und auch das Songwriting könnte für kommende Releases gern noch ein wenig abwechslungsreicher sein, aber für die Newcomer-Szene ist die Qualität mehr als vorbildlich. Ich bin gespannt, was aus TRAGEDY OF MINE noch wird und hoffe auf eine eventuelle LP mit mehr Songs und mehr Abwechslung.

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Lucas Prieske (09.09.2016)

WERBUNG: Addicted To Rock
WERBUNG: Rockhouse Bar