RIVERSIDE - Eye Of The Soundscape

Artikel-Bild
VÖ: 21.10.2016
Bandinfo: RIVERSIDE
Genre: Ambient
Label: Inside Out Music
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste

"This is our last journey together so we dedicate this album to you, Brother. In our hearts you will stay forever“ steht auf der Band-Website geschrieben.

Nach dem so tragischen wie auch unerwarteten Dahinscheiden des RIVERSIDE-Gitarristen Piotr Grudzinski im Februar diesen Jahres hüllten sich – natürlich für jedermann nachvollziehbar – die restlichen drei Bandmitglieder erst einmal in Schweigen, was die Zukunft der Warschauer Combo betraf. Dass Mariusz Duda natürlich gerade jetzt bereits Begonnenes fertig bringen und etwaige Altlasten und zu lange aufgeschobene Projekte in einer Art Selbstzäsur abarbeiten möchte, liegt ebenso auf der Hand. „Eye Of The Soundscape“ ist also kein neues Album im herkömmlichen Sinne, und auch keine Sammlung von liegengebliebenen alten Klamotten. Es ist vielmehr beides, ein Schlussstrich, ein Bruch mit der eigenen Geschichte und eine Schwelle in eine andere Zukunft.

Eingefleischten RIVERSIDE-Aficionados sei jedoch von vorne herein gesagt: Auf diesem 103-minütigen Soundexperiment passiert absolut kein Metal, kein Rock und auch kein Prog. Und das ist auch gut so, denn es zeigt einerseits, wie open-minded RIVERSIDE seit jeher an ihre Arbeit herangehen (manche Basic Tracks sind hier fast zehn Jahre alt!) und auf der anderen Seite verweigern sie sich so jeglichem, vielleicht in letzter Zeit zu eng gewordenem, musikalischen Korsett. Wer auf ausufernde Klangteppiche steht, wer sich auf elektronische Musik einlassen kann, wer sich nicht davor scheut neues auszuprobieren, der wird sich in „Eye Of The Soundscape“ fallen lassen können, den wird es aufsaugen, der wird sich darin verlieren wie in einem bunten Tagtraum.

Dass die Tracks teilweise überarbeitete Bonustracks sind, teilweise liegengebliebenes Material und teilweise unveröffentlichte, neue Nummern, fällt dabei gar nicht großartig auf: alles verschmilzt zu einem großen Ganzen, zu einem immerwährenden Fluss der Klänge, zu einem Mahlstrom von träumerischen Melodien. Und es ist auch ein Album, das sich Piotr laut eigenen Aussagen immer gewünscht hätte – die Pläne und Sessions dafür begannen ja noch zu seinen Lebzeiten, also kann man es auch irgendwo als sein allerletztes Vermächtnis ansehen, wie im Eingangs-Zitat aus dem Booklet-Text bereits angedeutet. Als einziger Song fällt übrigens das kurze „Promise“ aus dem Rahmen, bei dem die Akustik-Gitarre dominiert.

Niemand weiß, wie es mit RIVERSIDE weitergehen wird, auch wenn Herr Duda ja bereits angedeutet hat, dass es zumindest weitergehen wird. In der Zwischenzeit schiebt euch diese Doppel-CD in den Schacht, macht es euch mit Kopfhörer im gut beheizten Wohnzimmer bequem, zündet eine Kerze für Piotr an und lasst euch von diesen dreizehn Klangreisen irgendwo zwischen CAN, UNDERWORLD, KRUDER & DORFMEISTER (Ja, ihr habt richtig gelesen!) und TANGERINE DREAM aufsaugen. Das mag für gestandene Metaller und Prog-Rocker nicht immer so einfach sein, man muss sich halt drauf einlassen. Belohnt wird man mit einem hypnotischen, in Trance versetzenden Ambient-Album, das wie ein Soundtrack die verschiedensten Bilder vor unser geistiges Auge holt, mal schöne und versöhnliche, mal ernste und nachdenkliche - und das am Ende gar nicht mal so extrem weit von Mariusz‘ Projekt LUNATIC  SOUL entfernt zu sein scheint – wenngleich auch gänzlich ohne Gesang.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Mike Seidinger (26.10.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE