DREAMARCHER - Dreamarcher

Artikel-Bild
VÖ: 07.10.2016
Bandinfo: DREAMARCHER
Genre: Post-Metal
Label: Indie Recordings
Lineup  |  Trackliste

DREAMARCHER sind vier Herren von der Westküste Norwegens, bei denen, laut eigenen Aussagen, im Hintergrund ihres musikalischen Wirkens der Anspruch mitschwingt, die felsige Rauheit ihrer Heimat mit der Aussagekraft der eher sanften Töne zu vereinbaren. Soweit nichts Neues, wird diese Absicht doch schon beinahe inflationär jeder Band untergeschoben, die von nördlich des 50. Breitengrades stammt oder dort den Record-Button gedrückt hat.

In DREAMARCHERs Werk haben, natürlich nur zweitrangig neben der inspirierenden Kraft widerstandsfähiger Moose und Flechten, deutliche Einflüsse von MASTODON, SUNN O))), THE MARS VOLTA, DEAFHAVEN, A PLACE TO BURY STRANGERS und BARONESS ihren Eingang gefunden. Aus diesen Inspirationen sind in Verflechtung mit eigenen Ideen die vielschichtigen aber immer ein wenig eisgekühlten Soundgebilde auf „Dreamarcher“ entstanden.

Obwohl DREAMARCHERs gleichnamige Debut-Scheibe mit nur fünf Songs und rund einer halben Stunde Spielzeit ungewöhnlich knapp bemessen ist, bietet sich dem Hörer eine beachtliche musikalische und stilistische Vielfalt. Konkret bedeutet dies eine Kombination melancholischer Melodien mit Soundscapes, die sich am ehesten im Ambient-Bereich verorten lassen und Vocals, die sich ihrerseits wiederum mehrstimmig aus synthetisch wirkendem Cleangesang, Hardcore-Screams und Doom-artigen Soundgebilden zusammensetzen. Besonders die zugleich interessant wie ungewöhnlich blechern klingenden Vocals wie in „Burning the Remains“ sind bei DREAMARCHER für den Wiedererkennungswert verantwortlich. Und genau dieses herausstechende Merkmal entscheidet darüber, ob man diese Band sofort liebt – oder nie.

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Daria Paul (13.11.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE