ANCIIENTS - Voice of the Void

Artikel-Bild
VÖ: 14.10.2016
Bandinfo: Anciients
Genre: Progressive Metal
Label: Season of Mist
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Von der Vernunft wird angeraten, fröhlich in die Zukunft zu blicken. Gleichzeitig legt die Vernunft einem nahe, nicht auf die Stimmen zu hören. Damit stellt sie sich selbst ein Bein. Lasst uns also die Stimme der Vernunft ignorieren und mit einem nachdenklichen Stirnrunzeln in die Vergangenheit zu den ANCIIENTS schauen. Die Kanadier haben sich im Jahr 2009 um den ehemaligen 3 INCHES OF BLOOD Bassisten Aaron "Boon" Gustafson gegründet und das im Sterben liegende Jahr 2016 mit dem Release ihres zweiten Albums „Voice Of The Void“ ein wenig mehr heavy, progressiv und sludgy gemacht.

Auf „Voice Of The Void“ treffen interessante Patterns aus der progressiven Wunderkiste auf schwer drückende Stimmung und hypnotische Rhythmen. Im Zusammenspiel der beiden Sänger und Gitarristen Kenneth Cook und Chris Dyck, verbinden sich richtig böse Growls mit zähem Klargesang und steinigen Gitarrenriffs zu einem Soundtrack epischer Größe. Beispielsweise, wenn sich wie in „Worshipper“, zähneknirschend-sandiger Whiskey langsam mit dem elegischen Gefühl vermengt, Zuschauer einer gütigen Naturgewalt zu werden. In einigen der komplexen Instrumentalverläufe, die sich um die Felsen winden, ist definitiv ein wenig OPETH versteckt. Rhythmen wie in "Ibex Eye" hingegen, werden TOOL-Liebhaber begeistern. Trotz weiterhin erkennbarer Nuancen von MASTODON, KYLESA und BARONESS, gelingt es ANCIIENTS jedoch, einen eigenständigen Sound zu kreieren, der mit dem der zuvor Genannten durchaus in derselben Liga spielt – die meiste Zeit sogar auf Augenhöhe.

Der Song „Serpents“ ist scheinbar ein ganz spezielles Schneeflöckchen und die diesbezüglichen Rechtfertigungsversuche von Chris Dyck, haben mehr Unterhaltungswert als jede Umschreibung:

...we noticed that it was headed into power ballad territory. We all had a laugh and started calling it 'The November Rainer'. We thought that the idea of an arena rock style metal ballad was kind of cool, so we just went with it. I love how this song turned out - with shades of late 80's METALLICA and GUNS N' ROSES riff wise. As well as shades of SOUNDGARDEN when it comes to the vocals.

Diese Einschätzung kann ich zwar nicht vollständig nachvollziehen, aber ich war ja schließlich auch nicht dabei. Davon mal abgesehen, ist "Voice Of The Void" jedoch ein mächtiges Juwel von Album – sogar äußerlich. Sollte euch das Teil bisher entgangen sein, rät die Stimme der Vernunft darum vehement, diese musikalische Lücke zu schließen.

Anspieltipps:

Track 1: "Following The Voice"

Track 6: "Ibex Eye"



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Daria Paul (26.01.2017)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE