DISPERSE - Foreword

Artikel-Bild
VÖ: 10.02.2017
Bandinfo: DISPERSE
Genre: Progressive Metal
Label: Season of Mist
Lineup  |  Trackliste

Die "Schubladisierung" kennt keine Grenzen. Eine der aktuelleren Spielrichtungen im Metal-Bereich nennt sich "Djent". In der "Wikipedia" gibt es einen eigenen Artikel darüber. Hier ein kleiner Auszug daraus:

Der Begriff "Djent" beschreibt einen bestimmten, hart angeschlagenen, abgedämpften Akkord an der Gitarre. Er stellt eine Onomatopoesie dar und wurde das erste Mal von dem Gitarristen Fredrik Thorendal der Band MESHUGGAH verwendet. Um den Begriff herum gründete sich eine Bewegung innerhalb der Metal-Szene, die auf den Wurzeln des Progressive Metals basiert.

Weiters steht dort unter anderem noch das hier:

Der typische Klang eines einzelnen Tones von "Djent" zeichnet sich im Wesentlichen durch die Verbindung eines Powerchords mit einer zusätzlichen Quinte aus, der sich im Normalfall ...

Blablabla!!!

Das wird vermutlich die Wenigsten von euch interessieren. Und mich im Übrigen auch nicht. Aber warum erzähl ich euch das dann? Ganz einfach! DISPERSE sind eine "Djent-Band" und ich wusste es einfach nicht. Und damit sind wir beim springenden Punkt: Es ist völlig wurscht was genau die da spielen, die Hauptsache ist, dass es die Hörerschaft anspricht. Und das neue Album "Foreword" spricht mich absolut an!

Die drei Polen und der Neuzugang Mike Malyan aus Großbritannien sind begnadete Songschreiber und Musiker und bieten über eine Spielzeit von 53 Minuten 11 wunderbare Titel, die trotz komplexen Arrangements und teils irrwitzig technischem Geschreddere zu jeder Zeit herrlich leicht und positiv aus den Lautsprechern plätschern. Was ich an DISPERSE besonders liebe ist der Umstand, dass man sich zwar auf ihre Musik einlassen und sich vom Facettenreichtum der Songs überwältigen lassen kann, das aber nicht muss. Selbst als Hintergrundmusik zur simplen Berieselung eignet sich "Foreword" fantastisch. Und das ist als Kompliment zu verstehen. Jeder der schon einmal versucht hat MESHUGGAH, CYNIC oder PERIPHERY nur so nebenbei zu hören, wird wohl keine allzu große Freude daran gehabt haben. 

"Foreword" ist ein progressiver Leckerbissen! DISPERSE haben riesiges Potential und es bleibt zu hoffen, dass der Band die Beachtung zu Teil wird die sie sich verdient hat.

Hier ein kleiner Appetithappen:

... und das denkt übrigens die Band selbst über das Album:



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: bernsen (15.02.2017)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE