TURBOBIER - Das Neue Festament

Artikel-Bild
VÖ: 27.01.2017
Bandinfo: TURBOBIER
Genre: Punk
Label: Pogo's Empire
Lineup  |  Trackliste

„Irokesentango“ war für mich das Album des Jahres 2015. Dass die österreichischen Punker TURBOBIER nicht nur meinen Geschmack getroffen haben, beweist der überwältigende Erfolg der Gruppe, der sich neben ausverkauften Konzerten und einem eigenen Festival sogar in einem Amadeus-Award manifestierte. Umso größer fällt die Sorge aus, ob die vier Simmeringer das stellare Niveau halten können.

Beim ersten Hören folgt der Moment der Wahrheit und die Ernüchterung ist groß: So richtig im Ohr bleibt fürs Erste keiner der neuen Songs. ABER so einfach lässt man alte Freunde nicht ziehen und so manch späteres Lieblingsalbum hat sich erst beim zweiten oder dritten Durchlauf zum Dauerbrenner entwickelt. Beim wiederholten Genuss erobern Stücke wie „A Mensch is a Mensch“, „Feiertag“, „Insel muss Insel bleiben“ oder das hymnische „Fettsein ist ein Menschenrecht“ die Seele im Sturm und stehen dem Erstling in Nichts nach. Leider können nicht alle Tracks dieses Niveau halten und auch neue Elemente können nicht immer begeistern, im direkten Vergleich gefällt mir der ungestüme, auf das Wesentliche reduzierte Sound von „Irokesentango“ einfach besser, auch wenn Innovatives wie die ska-artigen Bläser bei „Die heilige Bibel“ handwerklich gekonnt ins Klangbild integriert werden.

TURBOBIER lassen auch mit dem fehlenden Überraschungseffekt des Neuartigen niemand kalt - die Punker bleiben ein Fixstern der zeitgenössischen Musik aus Österreich. „Das Neue Festament“ ist wie das erste Bier des Lebens - zuerst herb und spröde, muss sich eine langfristige Bindung erst allmählich entwickeln, ehe man alle Nuancen zu schätzen weiß.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Michael Walzl (26.01.2017)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE