WATCHTOWER - Concepts Of Math: Book One

Artikel-Bild
VÖ: 07.10.2016
Bandinfo: Watchtower
Genre: Progressive Metal
Label: Prosthetic Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die texanischen Prog-Metaller WATCHTOWER gehören zu jenen seltenen Kultbands, die diesen Status auch wirklich verdient haben. Sie waren absolute Szenevorreiter und haben in den 80er Jahren zwei wegweisende Alben veröffentlicht, deren überdrehte Verspieltheit später, wenn überhaupt, eigentlich nur noch von Bands wie CYNIC oder ATHEIST erreicht wurde. Der Großteil der damaligen Metal Szene war ob dieses musikalischen Wahnsinns einfach überfordert, weshalb das geniale Quartett aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit recht bald alles hingeschmissen hat. Seit ihrem letzten Album „Control And Resistance“ sind mittlerweile bereits unglaubliche 27 Jahre vergangen, aber irgendwie hat man es letztendlich dennoch geschafft, eine neue EP mit der exakt gleichen Besetzung aufzunehmen.

Vier der fünf aktuellen Stücke wurden in den letzten Jahren allerdings bereits einzeln online veröffentlicht, und nun sind sie erstmals gebündelt gemeinsam mit dem einzigen wirklich neuen Song „Mathematica Calculis“ auf „Concepts Of Math: Book One“ enthalten. Das technische Niveau ist vom eröffnenden Instrumental „M-Theory Overture“ an gewohnt atemberaubend und sollte eigentlich jedem Prog-Metal Fan auf Anhieb die Freudentränen in die Augen treiben. Knackpunkt war und ist allerdings die Stimme von Sänger Alan Tecchio (der einst auch bei den ebenfalls völlig unterbewerteten HADES und NON-FICTION aktiv war), denn, auch wenn er mittlerweile vielleicht nicht mehr ganz so schrill wie früher singt, so dürfte sein Gesangsstil doch großen Einfluss darauf haben, ob man mit WATCHTOWER klar kommt oder nicht. Eine Auseinandersetzung mit der Band zahlt sich aber auf alle Fälle aus, da diese EP eigentlich keinen einzigen Schwachpunkt besitzt und jeder Song immer wieder neue spannende Entdeckungen zu bieten hat.

Nach knapp 30 Minuten ist der Spaß dann auch viel zu früh wieder vorbei, aber der Titel der EP nährt doch die Hoffnung auf die Veröffentlichung zumindest eines weiteren Teils, wenngleich dieser bei Beibehaltung derselben Veröffentlichungsgeschwindigkeit wohl erst 2043 erscheinen wird. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: bender (11.02.2017)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE