THE MUTE GODS - ...tardigrades will inherit the earth

Artikel-Bild
VÖ: 24.02.2017
Bandinfo: THE MUTE GODS
Genre: Progressive Rock
Label: Inside Out Music
Lineup  |  Trackliste

Wenn Ausnahmemusiker zu lange unter fremder Flagge segeln, entwickelt sich schließlich der Wunsch nach einer eigenen Spielwiese. So geschehen im Falle von THE MUTE GODS, wo Nick Beggs (STEVEN WILSON, STEVE HACKETT), Roger King (STEVE HACKETT) und Marco MInnemann (JOE SATRIANI) ihre eigenen musikalischen Ideen entwickeln. Ein kreatives Ventil war offenbar dringend notwendig, wie ließe sich sonst das zweite Album innerhalb eines Jahres erklären, denn was einst ein normales Intervall zwischen zwei Veröffentlichungen war, kommt heute einer Sensation gleich.

„Tardigrades Will Inherit The Earth“ ist ein Konzeptalbum, das sich mit den Verfehlungen der Menschheit und deren Scheitern als logischer Konsequenz befasst. Die im Titel erwähnten Tardigraden werden nach der Auslöschung der Menschheit die Erde bevölkern (Tardigrada, zu Deutsch: Bärtierchen, klingen nicht nur süß, sondern können mithilfe der sogenannten 'Kryptobiose' sogar im Weltraum überleben. Und das ist kein Science-Fiction. Anm. d. Lektorats). Musikalisch sind THE MUTE GODS tief im britischen Progressive Rock der 1970er und 1980er verwurzelt. Nach dem atmosphärisch bedrohlichen Intro regieren eingängige Rocksongs, in welchen stets das Stück über technischer Selbstverwirklichung der einzelnen Musiker steht. So wechselt die Band nach einem ruppigen, vom peitschenden Schlagzeug angetriebenen Beginn scheinbar spielerisch in einen gefälligen Rocksong mit harmonischem Gesang ("Animal Army"). Mein Favorit ist der mechanisch groovende Titeltrack, der von einem Mantra-artig, robotisch wiederholten Refrain getragen wird. Musikalische Vorbilder wie YES, GENESIS oder auch RUSH sind stets hörbar, THE MUTE GODS verkommen aber niemals zu einer simplen Kopie, sondern haben ihren eigenen Sound.

Verglichen mit dem direkten Vorgänger hält „Tardigrades Will Inherit The Earth“ das musikalische Niveau und erweitert das stilistische Spektrum konsequent. Fans progressiver Musik finden hier abseits der alteingesessenen Helden neues Futter, welches durchaus zu begeistern weiß.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Michael Walzl (26.02.2017)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE