THE UNGUIDED - Brotherhood

Artikel-Bild
VÖ: 23.12.2016
Bandinfo: THE UNGUIDED
Genre: Metal
Label: Napalm Records
Lineup  |  Trackliste

Das Besetzungskarussell schlägt bei den Jungs von THE UNGUIDED zu und beschreitet einen ähnlichen Pfad wie seinerzeit bei SONIC SYNDICATE. Schon damals war es Roland, der der Band als erstes den Rücken kehrte, ehe das Schiff zu sinken drohte. Mit THE UNGUIDED sollte alles anders werden und das wurde es auch. Nichtsdestotrotz ist der gute Mann nicht dazu in der Lage, ein großes Tourleben zu führen und dem Gesamtkonstrukt damit gerecht zu werden. Folgerichtig zog er sich zurück und wurde von einem noch relativ unbekannten jungen Mann namens Jonathan Thorpenberg ersetzt, der bereits auf den letzten Konzerten einsprang. Um diese neue Ära gebührend einzuleiten, hat man direkt mal zwei neue Songs geschrieben und komponiert, die auf die Fans losgelassen werden.

Die beiden neuen Tracks "Nighttaker" als auch "Daybreaker" werden uns in gewohnter UNGUIDED-Manier präsentiert, stellen in meinen Augen jetzt zumindest musikalisch keine großartige Veränderung dar. Man variiert zwischen schnellen Strophen und einem midtempolastigem Chorus, was auf beide Tracks zutrifft. "Nighttaker" zeigt schlichtweg mehr Clean Vocals, um den neuen Mann etwas in den Fokus zu rücken. Der gute Jonathan hat eine sehr angenehme und dennoch kraftvolle Stimme, fügt sich daher bestens ins Gesamtgefüge ein. "Daybreaker" bietet wieder einen schöneren Kontrast aus Cleans und Screams, was die Wucht von THE UNGUIDED ja auch irgendwo ausmacht. Allerdings fehlt mir hier irgendwo der Punch, der mir zeigt, dass DAS die neue Ära von THE UNGUIDED verkörpert. Es wirkt leider relativ austauschbar und bietet keinen hohen Wiedererkennungswert. Mir fällt es zunehmend schwerer, Song A von Song B zu unterscheiden und das ist insbesondere für ein gesamtes Album sehr schädlich. Die Songs machen Spaß, dürfen sich aber etwas mehr trauen. Ich versuche, positiv in die Zukunft zu blicken und bin gespannt, was der nächste Longplayer mit dem neuen Mann an den Vocals drauf haben wird!



Ohne Bewertung
Autor: Sonata (06.03.2017)

WERBUNG: Festival 2017