OVERTURES - Artifacts

Artikel-Bild
VÖ: 31.05.2016
Bandinfo: OVERTURES
Genre: Progressive Power Metal
Label: Sleazy Rider Records
Lineup  |  Trackliste

Die Ouvertüre. Ein schon seit dem 16. Jahrhundert bekannter Begriff, um Bühnenstücke aller Art zu eröffnen. Anfangs nur kurz, war die Ouverture 200 Jahre später eine Einleitung, die mit voller instrumentaler Schlagkraft darbietet, was die Hörerschaft an diesem Konzertabend präsentiert bekommen würde. Aber eben nur zu Beginn, bevor das eigentliche Stück mit seinen Sätzen, Formen und Themen beginnen konnte. Ein Vorspiel also. Da haben die Herren von OVERTURES wohl etwas falsch verstanden, immerhin präsentieren sie uns mit „Artifacts“ ein vollwertiges, durchdachtes und angeproggt melodisches Power-Album, das alles andere, nur keine banale Einleitung ist. 

Wortverdrehungen beiseite, es wird Zeit „Artifacts“ etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und tatsächlich erhält man eine überaus starke und treibende Power Metal Scheibe mit sehr ausgefeilter melodische Schlagseite, die ihr italienisches Erbe nicht ganz verhehlen kann. Die ausdrucksstarken und fast schon schauspielerisch wandelbaren Vocals schrammen immer wieder an einer sehr scharfen Kante in Richtung überbordend, sind gleichsam aber ein wichtiger Teil der Kraft in den Songs, die auch musikalisch permanent entwickelt wird. Dazu gehören auch die fast schon wild, aber dennoch in kompositorisch hochwertiger Einheit ausartenden Elemente, mit der jeder Aufbau der Songs wunderbar gelingt und viel Detailverliebtheit ausdrückt. Ob die virtuos schnellen Gitarrensoli oder das treibendes Riffing, eine untermalende, teils fast schon episch angehauchte Keyboardlinie, ausgefeilte Rhythmik oder einfach nur das komplexe und dennoch eingängie Songwriting, die Einheit von allem macht ein tolles Album, das die italienische Formation von OVERTURES mit Stolz präsentieren kann. 

Sich nun einzelne Songs vorzuknöpfen, wäre hier weniger sinnbringend, ist doch jeder einzelne auf der Scheibe von Anfang bis Ende in sich durchdacht und komplex genug in seiner Aufmachung, um diesem durch eine einfache Beschreibung nicht mehr gerecht zu werden. Die spielerische Bandbreite der Songs ist mannigfaltig und wandelbar und trotzdem klingt alles eindeutig nach der gleichen Band. Zudem schaffen es OVERTURES, über bekannte Schemata im Power-Bereich noch mehr Details, noch mehr progressiv angehauchte Schnörkel und noch mehr spannende Ideen einzubringen, sodass sich „Artifacts“ bei weitem nicht in einen Einheitsbrei einpflegen lässt, sondern doch heraussticht. Die Gratwanderung zwischen intelligentem Songaufbau und überbordend gelingt den Italienern durchaus und so schleift sich deren Album „Artifacts“ definitiv unter den spannenderen des Genres ein. Grund genug, sich „Artifacts“ genauer anzuhören. 

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lisi Ruetz (27.03.2017)

WERBUNG: Bush live in Wien
WERBUNG: SCARGOD - Stay In Track: Out Now!