JOURNEY - Escape From Evolution Live Radio Broadcasts 1978 – 1991

Artikel-Bild
VÖ: 27.01.2017
Bandinfo: JOURNEY
Genre: AOR
Label: Cannonball
Lineup  |  Trackliste

Zu diesem historischen Musikdokument will ich eine persönliche Zeitreise in die Siebzigerjahre machen. Wir waren jung und ein kleiner Musikzirkel, der sich seit Ende der Sechzigerjahre intensiv mit Rockmusik beschäftigte. Unsere Informationen bezogen wir fast ausschließlich über das amerikanische "Billboard Magazine". Bei SANTANA imponierten uns die jungen Musiker Gregg Rolie und Neal Schon (damals 19 Jahre alt), nach deren Weggang waren wir natürlich gespannt auf ihre Musik. JOURNEY war nach 1973 eine typische Rockgruppe mit Neigung zum damals sehr populären Progressive Rock. Die ersten drei LPs („Journey“, „Look Into The Future“, „Next“) gefielen ganz gut, wenn auch manchmal ein bisserl fad. 1978 dann die Wende: ich kann mich noch sehr gut an einen Anruf meines Schwagers (seinerzeit ein sehr bekannter Musiker in der österreichischen Rockszene) erinnern: „Journey haben einen neuen Sänger, die neue LP „Infinity“ ist sensationell“, und wir waren von diesem Zeitpunkt an dieser Musik verfallen und sind es bis heute, fast 40 Jahre später noch. Der Gig am 13. September 1980 im Münchner Circus Krone, noch mit Gregg Rolie, gehört zu meinen schönsten Konzerterlebnissen.

Mit Steve Perry war die zweite Periode der AOR Götter eingeleitet, der Rest ist allgemein bekannte Rockgeschichte.

Damit kommen wir zum vorliegenden Output: „Escape From Evolution (The Live Radio Broadcasts 1978 – 1991)“, eine Doppel CD mit Aufnahmen aus drei Konzerten.

CD 1 beinhaltet einen Radiomitschnitt aus New York von 1978 unmittelbar nach Veröffentlichung von „Infinity“. Steve Perry wird quasi im Radio vorgestellt und er präsentiert sich bei den vier Songs aus „Infinity“ in Höchstform und er veredelt die drei Songs aus der Frühphase mit einem unwiderstehlichem Backgroundgesang zu den Leadvocals von Gregg Rolie. Der erste Superhit „Wheels In The Sky“ wird durch ein Schlagzeugsolo von Aynsley Dunbar auf zehn Minuten ausgedehnt.

Der zweite Teil bietet drei Akustiknummern von Schon, Perry und dem Rolie – Nachfolger Jonathan Cain anlässlich des Bill Graham Memorial vom 3. November 1981 in San Francisco vor 300.000 Leuten. Ein Heimspiel für die drei Protagonisten von JOURNEY mit zwei der schönsten Balladen der Musikgeschichte „Faithfully“ und „Lights“. Steves Stimme klingt etwas rauer als zuvor, aber ebenso ausdrucksstark und eindringlich.

Auf CD 2 ein Radiomitschnitt, live in Chicago, 1979. Auch hier gibt es wieder einige ältere Songs mit Gregg Rolie, die nach dessen Ausstieg nie mehr gehört wurden. Überschneidungen in der Trackliste sind unvermeidlich, aber höchst interessant im Vergleich. Auch Songs von „Evolution“ sind prominent vertreten.

Klangtechnisch gibt’s bei allen Aufnahmen nichts auszusetzen, das Coverartwork mit dem Skarabäus wie immer wunderschön, für Die Hard Fans natürlich ein absolutes Muss, für Einsteiger sehr interessant, für Live –Liebhaber wichtig zur Komplettierung ihrer Sammlung.



Ohne Bewertung
Autor: Wolfgang Kelz (26.03.2017)

WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE