AMKEN - Theater of the Absurd

Artikel-Bild
VÖ: 07.04.2017
Bandinfo: AMKEN
Genre: Thrash Metal
Label: No Remorse Records
Lineup  |  Trackliste

Griechenland, ein Land in der ewigen Krise? Ökonomisch und je nach politischer Ansichtssache mag es ja zutreffen. Das gilt allerdings nicht für die musikalische Szene des südosteuropäischen Landes. Die Wiege der Demokratie war auch immer schon eine Wiege von zahlreichen guten Bands im Underground, aber auch für solche, die sich international eine große Anhängerschaft erarbeiten konnten, z.B. à la ROTTING CHRIST und insbesondere SUICIDAL ANGELS. Letztere beweisen Album für Album, dass das Land genug Zutaten liefert für ordentlichen sozialkritischen, aggressiven, wutentbrannten Thrash. AMKEN aus Athen verarbeiten ihre Wut seit 2011. Mir bis dato unbekannt, aber als Kenner ein paar griechischer Underground-Thrash-Bands musste ich mir fast die Scheibe unter den Nagel reißen. Gespannt, ob die Jungs meinen Erwartungen entsprechen, landet schließlich der Silberling in meiner Anlage.

Mit: "One, two, three, four" starten die Griechen los. Ein schon oft praktizierter Kick-Start und nichts Neues, genau wie der Umstand, dass die tiefgreifenden Innovationen im Thrash ihre Hochblüte in den 80er und zu Beginn der 90er Jahre hatten. Auch wenn es wenig Neues in dieser Spielart gibt, kommt es immer auf das Wie an und es sind auch heute noch durchaus Hammer-Werke möglich. Aus den Boxen dröhnt 80er inspirierter Thrash, der sofort an die üblichen Verdächtigen denken lässt. Für das AMKEN-Rezept werfe man ein bisschen von der – no-na – Hauptzutat Bay Area hinein, plus eine Prise Ostküste gepaart mit Gangshouts und würzt dann nochmal kräftig mit der in der Krise gereiften, angestauten Aggression und rührt einmal kräftig im Studio um. Heraus kommt ein solides, abwechslungsreiches Thrash-Album, mit schnellen aggressiven Parts, entspanntem Mid-Tempo, zum Moshpit einladenden Riffs und auch viel Melodie. Die Jungs verstehen ihr Handwerk und schaffen es, aus den altbewährten Zutaten plus ihren eigenen Ideen ein wirklich starkes Debüt Album auf den Speisetisch zu servieren, das Appetit auf Mehr macht. Im Vergleich zu den jüngeren Kollegen, die die Thrash-Fahne hochhalten, brauchen sich die Athener nicht zu verstecken. AMKEN gehören definitiv zum oberen Mittelfeld der rezenten, schon länger andauernden neuen Thrash-Welle. 

AMKEN sind ein weiter Beweis, dass es im griechischen Underground brodelt und das Land definitiv mehr zu bieten hat als negative Schlagzeilen, Urlaubsträume und – nicht zu vergessen – den besten Schafskäse Europas. Die Qualität der griechischen Thrash-Szene dürfte Underground-Die-Hards mit Sicherheit bereits bekannt sein, AMKEN könnten sich noch zu einem weiteren Botschafter ihres Landes neben den mächtigen SUICIDAL ANGELS entwickeln. Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden.

Um euren Appetit auf das AMKEN Gericht "Theater of the Absurd" anzuregen, hier der Opener:

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Tom (27.04.2017)

WERBUNG: Mitelalterspektakel 2018
WERBUNG: Escape Metalcorner