SKULLDRAIN - Hatred Rising

Artikel-Bild
VÖ: 14.04.2017
Bandinfo: SKULLDRAIN
Genre: Thrash Metal
Label: ViciSolum Productions
Lineup  |  Trackliste

Drei Jahre nach der Gründung (2014) liefern die Schweden SKULLDRAIN ihr Debütalbum ab. Die Jungs hatten also genug Zeit, sich einzuspielen und an ihrem Album zu feilen. Doch um Frischlinge handelt es sich bei den Protagonisten nicht und die Gelegenheit, sich einzuspielen, hatten die beteiligen Musiker zur Genüge davor. Die Band ist der Nachfolger der Melodic Thrash Metal Band ZODIAC CIPHERS, bei der alle beteiligten Musiker zuvor tätig waren und weiters war ein Großteil gemeinsam bei UNDIVINE. Gitarrist Sami Mäki spielte zuvor bei UNDIVINE und ALTERED AEON. Ebenfalls bei UNDIVINE werkte Gitarrist Eki Kumpulainen, der auch bei DEMONICAL die Axt schwingt, und Sänger/Bassist Elemyr, der derzeit auch noch bei EREB ALTOR aktiv ist. Einziges Mitglied ohne UNDIVINE-Bezug ist Drummer Emil Berglin (FKÜ, SORCERY, SORDID FLESH), der die Band bereits nach der Aufnahme des Debüts verlassen hat. 

Dem Thrash Metal frönen SKULLDRAIN nach der Auflösung von ZODIAC CIPHERS weiterhin, mit einer deutlichen Death Metal Kante. Dass sie Schweden Death Metal zelebrieren können, braucht man eigentlich nicht zu erwähnen. Die Mixtur aus beiden Genres ist gekonnt gelungen. Die Jungs verstehen es, beide Genres harmonisch zusammenzuführen. Die Schweden klingen stellenweise stark nach SLAYER, jedoch mit der deutlichen Death Metal Kante. Man könnte quasi sagen, dass SKULLDRAIN die Death Metal lastige SLAYER Version ist. Der Begriff ist schon in einem anderen Review zu der Scheibe gefallen. Allerdings greift diese Beschreibung auch nicht 100 Prozentig zu und es wäre auch ungerechtfertigt, das zu behaupten. Jedoch als Orientierung hilft diese Beschreibung. Natürlich sind auch andere Einflüsse deutlich zu vernehmen. Oftmals sind Einflüsse von KREATOR, TESTAMENT aber auch DEATH unüberhörbar. Der Background der anderen Betätigungsfelder dürfte auch seinen Stempel aufdrücken. Das Album fällt auch sehr melodiös aus, phasenweise dem Melo-Death näher stehend. Ein bisschen ungewöhnlich lassen die mittlerweile zum Trio geschrumpften Schweden, dass Album mit einem Akustik Outro ausklingen. 

Ein gutes solides Debütalbum ist den Schweden auf jeden Fall gelungen. Abwechslungsreicher gut arrangierter Thrash/Death Metal, für Liebhaber beider Genres, an dem wenig auszusetzen ist. SKULLDRAIN haben mit "Hatred Raising" ein ordentliches Fundament gelegt. Man darf gespannt sein, was auf diesem Fundament in Zukunft noch so drauf gesetzt wird.

 

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Tom (09.05.2017)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE