BLACK MIRRORS - Funky Queen

Artikel-Bild
VÖ: 03.03.2017
Bandinfo: BLACK MIRRORS
Genre: Blues Rock
Label: Napalm Records
Lineup  |  Trackliste

In Belgien gibt es nicht nur grandioses Bier sondern auch sehr brauchbare Bands, man denke nur an ABORTED oder ENTHRONED - aber gut, das sind ein bisschen andere Kandidaten als die uns jetzt vorliegende Band: BLACK MIRRORS gibt es seit ungefähr fünf Minuten und am 03. März 2017 wurde die Debüt-EP "Funky Queen" als erster Vorgeschmack veröffentlicht.


BLACK MIRRORS weckt Assoziationen zu JACK WHITE oder QUEENS OF THE STONE AGE, ein bisschen dreckig und dabei sehr charmant. Frontfrau Marcella di Troia wird nicht umsonst des Öfteren mit JANIS JOPLIN verglichen, von kratzigen, fast ausgespuckten Sätzen bis zu cleanem, recht weichem Gesang macht sie alles. Wer dachte in puncto Alternative Rock sind die goldenen Zeiten vorbei und mit NIRVANA wurde der Zenit überschritten, danach kommt nur noch Weichgespültes, der möge noch mal in sich gehen und die Lauscher aufsperren, denn BLACK MIRRORS haben Potential.

„Funky Queen“ macht sofort gute Laune, bei dem Track muss man unwillkürlich an THE BLACK KEYS denken, hier kann Marcella auch zeigen was sie drauf hat. Ein Song der auch den größten Tanzflächenmuffel zum Mitwippen bringt.

Bei „Kick Out The Jam“ geht es musikalisch etwas mehr in Richtung Stoner Rock, Bands die man da zum Soundvergleich heranziehen könnte wären beispielsweise GREENLEAF oder die TRUCKFIGHTERS. BLACK MIRRORS sind nicht ganz so dröhnend, sie bleiben sauber(er), auch wenn sie mit den dunkleren Seiten des Rock anbandeln.

„Mess“ wird psychedelischer, musikalisch im Einzugsgebiet von UNCLE ACID AND THE DEADBEATS - auch dieses Kleid steht BLACK MIRRORS ausgezeichnet. Langsam wundert es auch weniger, warum die Band als Frischling direkt von Napalm Records gesigned wurde - da hatte jemand ein gutes Näschen. Oder Ohr halt, in dem Fall.

„Canard Vengeur Masqué“ setzt dem Ganzen für mich die Krone auf, das Stück ist quasi das Sahnehäubchen - stimmlich top, musikalisch einwandfrei. Stilistisch Hand in Hand mit "Mess" zuvor - so könnte es gern weiter gehen.

Nach diesem Appetizer bleibt eigentlich nur zu sagen: Nachschlag, bitte! Und bitte schnell!

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Lee (27.05.2017)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE