SACRED REICH - Ignorance - 30th Anniversary Reissue

Artikel-Bild
VÖ: 28.07.2017
Bandinfo: SACRED REICH
Genre: Thrash Metal
Label: Metal Blade Records
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Man soll die Feste feiern wie sie fallen. Und dann wieder fallen. Und vielleicht noch einmal fallen. Vor fünf Jahren schon gab es eine Neuauflage des SACRED REICH-Erstlings "Ignorance" auf Vinyl und einer 1000er-Limitierung und vor zehn Jahren ein knackiges Boxset mit dem "Draining You Of Live"-Demo und ein paar anderen Boni, remastered von Achim Köhler. Zweitere Jubiläumsversion ist außerdem noch erhältlich. Warum also, lamentieren die einen oder anderen Kollegen, dann schon wieder eine Feiertagsauflage?

Weil es eben 30 Jahre her ist, dass die Jungs aus Phoenix ihren Erstling veröffentlicht haben. 30 ist eine schöne, runde Nummer, das "Draining You Of Life"-Demo ist wieder mit dabei und auch die "Ignorance"-Version vom Metal Massacre. Die erneute An-Den-Tag-Bringung wurde diesmal von Patrick W. Engel tonal verschönert. Soviel zu den Eckdaten.

SACRED REICH sind eine dieser Bands, die eigentlich jeder mag, der damals mit dabei war oder den Thrash Metal später für sich entdecken konnte, die es aber nie über ein paar Einsätze beim Headbanger´s Ball hinaus geschafft haben. Und auch das kam erst mit "The American Way". Unterschätzt? Auf jeden Fall. Big 4 - Material? Kann man so nicht sagen. Da waren die Vorlagen der anderen Bands doch etwas zu gewaltig.

"Ignorance" entstand auf jeden Fall in einer Zeit, in der die großen Thrash-Bands gerade erst die erwähnten Riesendinger veröffentlicht hatten und war klanglich etwas in der Richtung von SLAYERs Zweitling "Hell Awaits" gelegen. Etwas heißt, dass hier Anklänge vorhanden sind und keine Kopie. SACRED REICH hatten durchaus schon ihren eigenen Charme, waren aber möglicherweise zu spät dran mit ihrem ersten Rund.

Für Thrasher ist das Album nichts Neues. Relativ wüste Thrasheruptionen wie "Death Squad", "Victim Of Demise", "No Believers" oder "Ignorance" schmiegten sich an groovige, die eigene Zukunft vorwegnehmende Killer wie "Violent Solutions" und zeigten, dass auch in der Wüste und bei knapp 50 Grad durchaus gefallenswerter Stahl geschmiedet werden kann. 

Auch zu Beginn der Karriere war man textlich schon kritisch. Das mag mir inhaltlich gefallen, jedenfalls grenzt es sich aber wohlwollend von den ultrakonservativen Thrash Metal-Helden meiner Jugend ab, die derzeit ganz groß die Klappe aufreissen. Alles Amerikanier kurioserweise (Ironie, Bitches!). Aber, wie sagen sie selbst so schön, freie Meinung, also gibt es auch meine Meinung. 

Zurück zum Thema.

SACRED REICH sind leider nach "The American Way" etwas untergegangen, erfreuen sich aber seit einigen Jahren wieder konstant hoher Beliebtheit, auch durch ihre souveränen Liveauftritte. Manchmal wird doch noch gut, was lange währt.

Ohne Bewertung weil Re-Release, aber ein nicht nur nostaligischer Daumen nach oben für eine eigenständige und sehr unterschätzte Thrash Metal-Band.

 



Ohne Bewertung
Autor: Christian Wiederwald (23.07.2017)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: MADBALL - For the Cause
ANZEIGE