SOMNIUM NOX - Terra Inanis

Artikel-Bild
VÖ: 15.05.2017
Bandinfo: SOMNIUM NOX
Genre: Black Metal
Label: Eigenproduktion
Lineup  |  Trackliste

Atmospheric Black Metal: nach wie vor ein strapazierter Begriff, hinter dem einen entweder ein akustisches Juwel oder einfach nur Bock- bzw. der Band-Heimat entsprechend Dingo-Mist erwarten kann. SOMNIUM NOX haben mit ihrem ersten Output "Apocrypha" (hier geht’s zum Review) zumindest schon mal einiges an Qualität bewiesen, auch wenn es gleichzeitig enttäuschend war, darauf nur einen einzelnen Song vorzufinden.
Was erwartet uns jetzt aber mit "Terra Inanis"?

Erstens: das "Album" ist dieses Mal wirklich ein Album, besteht es doch aus drei Songs und dauert eine knappe halbe Stunde (sic!).

Zweitens: die Songs haben es erneut in sich. Progressive/Atmospheric Black Metal trifft den Nagel auf den Kopf, nach einem atmosphärischen, stimmungsvollen Einstieg wird beim Opener "Soliloquy of Lament" einfach mal wild losgeprügelt. Das Didgeridoo (dafür gibt es natürlich auch wieder Pluspunkte) kommt hier etwas später als bei "Apocrypha", fügt sich aber wieder ausgezeichnet in den düsteren Sound der Australier ein.

Drittens: Im Gegensatz zum Vorgänger hören wir jetzt auch ein echtes Schlagzeug – der Drummer von NORSE konnte offensichtlich zur Teilnahme überzeugt werden.

Viertens: Die Melodien sind zwar etwas weniger eingängig, doch die Musik ist und bleibt exotisch und vielversprechend, auch geprägt durch das immer wieder durchsickernde Didgeridoo.

Fünftens: Was zur Hölle haben sich die Jungs dabei gedacht, nur drei Songs zu veröffentlichen? Ist ihre Kreativität jetzt endgültig verschossen oder ist "Terra Inanis" (hoffentlich) wieder nur ein Appetizer für weitere, noch geheime Juwelen? Egal, hör Dir besser den Album-Teaser an!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Captain Critical (15.06.2017)

WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: Rockhouse Bar