ANATHEMA - The Optimist

Artikel-Bild
VÖ: 09.06.2017
Bandinfo: ANATHEMA
Genre: Rock
Label: KScope
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ANATHEMA haben sich auf ihren letzten drei Studioalben einem etwas positiver klingenden Sound verschrieben, und diesen eingeschlagen Weg am Ende auf „Distant Satellites“ schon nahezu perfektioniert. Nun schien es wieder an der Zeit für eine Veränderung zu sein, weshalb sie mit „The Optimist“ wieder einen Schritt zurückgegangen sind, und ihre elfte Platte (zumindest thematisch) direkt an das 2001er Album „A Fine Day To Exit“ anknüpft.

Nach einem kurzen Intro, das den Kreis zum eingangs erwähnten Album schließt, beginnt „Leaving It Behind“ elektronisch und recht flott nach vorne peitschend, was zunächst noch stark an die Prog-Trip-Hop Band ARCHIVE erinnert. „Endless Ways“ nimmt das Tempo danach kurzfristig jedoch wieder heraus, ehe sich die Nummer dann doch noch zu einem epischen Rocker hin entwickelt. Dieses Konzept, die Songs langsam anfangen zu lassen und sich dann kontinuierlich zu steigern, zieht sich wie ein roter Faden durch einen Großteil des Albums. Nur die leicht jazzige Ballade „Close Your Eyes“, das durchgängig ruhige „Ghosts“, sowie die etwas unspektakuläre Instrumentalnummer „San Francisco“ fallen da ein wenig aus dem Rahmen. Die Stimmung wirkt insgesamt wieder eine Spur düsterer als zuletzt, auch wenn „Back To The Start“ das Album zum Schluss mit einen ordentlichen Euphorieschub beendet.

„The Optimist“ mag wieder etwas melancholischer wirken, und die Musik ist nochmals ein klein wenig elektronischer ausgefallen (weshalb sich zwischendurch auch stets leichte Trip Hop Einschläge erkennen lassen), aber am Ende klingt die Platte dann doch zu 100% einfach nur nach ANATHEMA. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: bender (19.07.2017)

WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE
WERBUNG: SABATON - The Great War
ANZEIGE