Serenity - Words Untold & Dreams Unlived

Artikel-Bild
VÖ: 27.04.2007
Bandinfo: SERENITY
Genre: Power Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

DIE METAL BIBEL

1. Genesis
1.1. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde
1.2. Etwas später schuf er dann uns alle
1.3. Und als er so richtig gut drauf war schuf er SERENITY!

So in etwa muß ab jetzt das Buch der Bücher des schweren Metalls beginnen, denn die fünf Gletscherflöhe (O-Ton Band wohlgemerkt!) haben mit „Words Untold & Dreams Unlived“ genau die Scheibe aufgenommen, die wir uns nach der letzten Eigenproduktion (und ich schreibe nicht „Demo“, denn das wäre ob der professionellen Aufmachung und Klasse der Scheibe pure Blasphemie…) „Engraved Within“ erhofft haben! Wahrlich, es gab in letzter Zeit absolut keine CD, die bei mir mindestens einmal pro Tag durch die heimische PA donnert – bis auf eben diese hier nun besprochene…

Schon der Operner „Canopus 3“ (wie jedes Kind weiß handelt es sich hierbei um den weltberühmten Wüstenplaneten) sorgt nach dem orientalischen Sitar-Intro für eine Mega-Gänsehaut auf sämtlichen Körperteilen. Die Soundwand, die einem von der ersten Sekunde an aus den Boxen schießt, sucht ihresgleichen. „Revolution´s here!“ heißt es da im Text, treffender hätte man es nicht ausdrücken können!

Das darauffolgende „Reduced To Nothingness“ ist dann auch gleich mein persönlicher Favorit – beinhartes Geschreddere trifft auf gefühlvolle Pianopassagen und ultrafette Chorparts (unter anderem auch von Inzest/Tristwood-Goldkehlchen Axumis eingeröchelt) – was für ein Hammer!

„Words Untold“ entpuppt sich als feines Akustikgitarrenteil, das direkt in „Circle Of My Second Life“ übergeht – meine Fresse, geht’s überhaupt noch geiler? Fettestes Doublebass-Massaker trifft auf ruhige Orchesterparts, und über allem thront Georgs geniales Organ… spätestens jetzt sollte man sich schon mit seinen Knien im Staub vor der Stereoanlage befinden!

Die Songs „Engraved Within“, „Forever“, “Dead Man Walking” und “Thriven” sind zwar alle schon von der letzten CD bekannt, wurden aber etwas umarrangiert beziehungsweise verfeinert, was ihnen zu noch mehr Durchschlagkraft verholfen hat. Wenn man bedenkt, dass die Band keine Kosten und Mühen gescheut hat, ja auch kein Wunder!

In „Dreams Unlived“ zeigt uns Keyboarder Mario, was in ihm steckt – ein feines kurzes Pianostück, das mit Streichern unterlegt wurde.

Bleibt noch „From Where The Dark Is Born“, welches mit Klavier und Streichern beginnt, umrahmt von Vocals, die einmal mehr einem sämtliche Haare ob der Gänsehaut zu Berge stehen lassen, sich aber schon bald als variabler Midtempo-Brecher entpuppt, der teilweise auch nicht vor exzellenten Doublebass-Attacken zurückschreckt – Genial!

So, nun, am Ende der Bibel steht bekanntermaßen die OFFENBARUNG, und nichts Anderes ist diese Scheibe – ein Meisterwerk, an dem sich Bands in Zukunft orientieren müssen, ein Meilenstein in der Geschichte des österreichischen Schwermetalls! Jeder, aber ABSOLUT JEDER Metalfan MUSS diese Scheibe haben, denn wie heißt das elfte Gebot:
DU SOLLST „WORDS UNTOLD & DREAMS UNLIVED“ KAUFEN!!!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: deimon (16.04.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE