CATS IN SPACE - Scarecrow

Artikel-Bild
VÖ: 25.08.2017
Bandinfo: CATS IN SPACE
Genre: AOR
Label: Cargo Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die Weltraum-Katzerl haben es wieder getan: "Scarecrow" ist ihr neuestes Werk - ganz Marke "Old-School-AOR". Wie schon vor zwei Jahren machen die alten Haudegen noch immer Songs in der Richtung von ELO, TOTO, 10CC oder SURVIVOR. Die einen, die diese Art Musik vermissen, werden das Album lieben, die anderen werden sich fragen "No-na?". Insofern ist gleich mal die Zielgruppe geklärt bzw. findet hier der jugendliche Heavy-Metaller sehr wahrscheinlich ein Album, das seiner Mama gefallen wird.

Bei CATS IN SPACE gibt es nicht viel Neues, nicht viel Modernes, kein Abweichen von dem Stil, den die Jungs seit zig Jahren kennen und spielen. Wir hören vor allem 70er, aber auch etwas 80er Sound, mit Unmengen an Keyboard und Synthesizer, dazu  streichelweiche oder gelegentlich Krallen zeigende Hooks und klassische Drum-Beats, abgerundet von der einschmeichelnden Stimme von Paul Manzi und sehr überzeugenden Chorus-Einlagen. Ohrwürmer sind also vorprogrammiert.

Als Anspieltipps hier ein paar Songs, die sofort in Erinnerung bleiben, weil sie einen gewissen Anteil an Bekanntheit mitschleppen, da sie an den oben genannten Bands orientiert sind:

- "Jupiter Calling" - der Opener, der sofort an spacige 70er Songs erinnert bzw. an SURVIVOR
- "Clown in Your Nightmare" - hot, groovig, melodiös mit lässigen Background-Vocals und mehrstimmigem Gesang
- "Scarecrow" - coole Tastentöne, feine Rhythmuswechsel und echt toll gesungen

Und zum Einstimmen bzw. auf den Geschmack kommen kann ich jedem AOR-Fan nur empfehlen, sich die Veröffentlichung "Mad Hatter's Tea Party" anzuhören:



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Lady Cat (03.09.2017)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: CRADLE OF FILTH - Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay