MOON HAVEN - Monochrome Reflections

Artikel-Bild
VÖ: 07.07.2017
Bandinfo: MOON HAVEN
Genre: Alternative Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Jede Jahreszeit hat ihre Musik. Manche Alben klingen nach Sommer, manche nach Herbst, nach Winter oder eher nach Frühling. Das Album MONOCHROME REFLECTIONS von MOON HAVEN klingt an vielen Stellen wie ein warmer Abend im Spätsommer, der schon die Ahnung, die Gerüche, Farben und Stimmungen des nahenden Herbstes in sich trägt. Und hierzu passt auch das Coverdesign. Punktuelle Härte trifft auf längere Abschnitte des entspannten Zusammensitzens. Als nähme der Sommer noch einmal Fahrt auf, um sich in das Gedächtnis der Hörerschaft zu graben, damit er nicht durch Herbst und Winter vergessen wird.

Mein persönlicher Favorit von diesem Album ist „Part Of Me“. Es klingt nach einem Abend vor einem Kaminfeuer mit gutem Kaffee und interessanter Lektüre, wahlweise auch mit interessanter Gesellschaft, zu der sich dieser Song auch gerne zählen kann.

Titel 6 des Albums „Amethyst Eyes“ hat zwar seine Stärken, klingt allerdings in Teilen wie eine Kopie von „Wake Me Up, When September Ends“ von GREENDAY. Eine gut gemeinte Eigenleistung, leider mit nicht genügend Alleinstellungsmerkmal. Da geht mehr, wie die vorherigen Songs zeigen.

Der Folgetitel „Shattered“ kann da auch nicht viel mehr reißen. Mit diesem Titel findet sich zwar eine rockige Nummer, es wirkt allerdings etwas sehr gewollt. Als ob ein härterer Song auf dem gelandet wäre, nur damit einer darauf ist. Meines Erachtens wäre eine weitere Ballade stimmiger gewesen. Der Song an sich besinnt sich an kurzen Stellen auf die Ruhe der Vorgänger zurück, um danach wieder Fahrt aufzunehmen.

„Whisper of the Gale“ scheint wohl eher ein spätherbstlicher Tag am Übergang zum Winter zu sein. Erster Frost auf trockenem Laub. Kurze härtere Riffs wirken wie stürmische Tage zwischen Phasen des Aufgeklart-Seins. Auf jeden Fall ein Song, der Spaß macht.

Zum Ende des Albums ist der Winter endgültig da. Besonders „Horizons“ ist ein richtiger Wintersong. Entspannt, unaufdringlich und eingängig.

 

Fazit: Insgesamt eine runde Sache mit kleinen Macken. Scheinbar ein Eindruck der Heimat der vier Jungs von Moon Haven



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Trüter (15.10.2017)

WERBUNG: Mitelalterspektakel 2018
WERBUNG: Escape Metalcorner