SCHIZOFRANTIK - Ripping Heartaches

Artikel-Bild
VÖ: 27.10.2017
Bandinfo: SCHIZOFRANTIK
Genre: Progressive Rock
Label: Gentle Art Of Music/Soulfood Music
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Ob der Titel der neuen SCHIZOFRANTIK Scheibe etwas mit dem VOIVOD Song "Ripping Headaches" zu tun hat, ist zu bezweifeln.

Die Münchner Band frickelt sich auf ihrem mittlerweile siebten Werk aus allen Schubladen heraus und bietet ein vorzügliches Potpourri aus KING CRIMSON zur Phase "The Power To Believe", "Thrak" und "The ConstruKction Of Light". Als weitere Hinweise können hier ALLAN HOLDSWORTH oder SIMON STEENSLAND genannt werden. Den ollen ZAPPA lass ich mal weg, weil der eh überall auftaucht, sobald sich eine Band im Advantgarde-Bereich bewegt oder schräge Songstrukturen einbaut. Melancholische Stücke, wie das rein akustisch gehaltene "A New Day", welches auch das kürzeste der Platte ist, steht überlangen Kompositionen wie "Satan And Death Separated In Sin" und "Infinity" gegenüber. Beide Nummern bewegen sich jenseits der zehn Minuten-Marke. Aber keine Angst, auch eher kürzere Lieder wie "Personal Hell" glänzen durch eine ordentliche Dosis Abgepfiffenheit. Bei den Keyboardeinsätzen lässt die MATS/MORGAN BAND (Ja genau, die beiden ehemaligen schwedischen Musikwunderkinder, die mal in Onkel Zappas Band gezockt haben. Jetzt kommt er doch noch zum Zug) grüßen, was jetzt durchaus nicht negativ zu bewerten ist. Produktionstechnisch ist auch alles im grünen Bereich, denn die Platte kommt mit ordentlich Schmackes daher, was den durchaus vorkommenden drückenden Gitarrenparts gut tut.

"Ripping Heartaches" ist eine vielschichtige, ordentlich abgepfiffene Scheibe geworden, die von mir als alten Freeform-Jazz-Hörer die verdiente Höchstnote bekommt.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Hannes Schuhai (01.04.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE