VENOM - "Assault" 6 CD Box Set

Artikel-Bild
VÖ: 05.01.2018
Bandinfo: VENOM
Genre: Black Metal
Label: Dissonance Productions
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Mein erster Kontakt mit VENOM war das "Eine Kleine Nachtmusik"-Live-Album aus dem 1986er-Jahr, welches im Londoner Hammersmith Odeon und im Ritz zu New York aufgenommen wurde und als Intro die "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi verwendet. Geordie Humor at its best.

"Welcome To Hell" und "Black Metal" folgten und werden noch immer gerne gehört. VENOM haben den Metal damals auf eine völlig neue Ebene gezerrt. Parallel zur NWoBHM schafften sie eine völlig neue Zugangsart zur harten Musik. Was MOTÖRHEAD für die reguläre Rockmusik gemacht haben, machten VENOM für den Heavy Metal. Eine deutlich räudigere, härtere, schnellere Variante wurde von Newcastle aus für diejenigen erschaffen, denen der "normale" Metal eben nicht heavy genug war. Dazu kam die comichafte Überzeichnung eines satanischen Images mit dem legendären Bass in Kreuzform und dem legendären Pentagramm, welches neben MOTÖRHEADs Snaggletooth und MAIDENs Eddie zu einem DER Abzeichen der Metalwelt wurde.

Zwischen 1985 und 1987 wurden die gegenständlichen "Assault" EPs veröffentlicht. Auf diesen wurde reguläres Studiomaterial mit bislang unveröffentlichten Livetracks und Interviews auf Vinyl geschmiedet. Die "Assault"-Scheiben wurden ursprünglich als strikt limitierte Souvenirs ihrer Überseeausflüge gestaltet. Offiziell gaben VENOM ihren Segen zu "Canadian", "American" und "Japanese"-Assault ab, die anderen drei "German", "Japanese" und "Scandiavian"-Assault sind ohne OK der Band veröffentlicht worden. Es existieren noch drei weitere "Assault" Veröffentlichungen ("Newcastle" "Belgian" und "Italian") die aber in die Bootleg-Schublade gehören. Die erfolgreichste "Assault"-Veröffentlichung war der "Canadian Assault" auf Banzai Records, der in Kanada mit mehr als 50.000 verkauften Einheiten Goldstaturs erreichen konnte. 

Jetzt also alle sechs Veröffentlichungen in einem CD-Boxset. Bis auf den "Japanese Assault" ist das auch eine Premiere. Die anderen fünf EPs gab es bisher nur auf Vinyl. Für die vorliegende Veröffentlichung wurde das Material natürlich remastered und natürlich ist man beinahe geneigt zu sagen, ist das wie auf so vielen remastereden Wiederveröffentlichung heutzutage so gut wie nicht zu hören. Die Box kommt mit schönen Kartoncovers für jeden einzelnen "Assault" aber völlig ohne Booklets oder Linernotes. Gut, muss eben der Inhalt für sich alleine stehen. Langjährige VENOM-Fans oder Venom Legions-Members wissen dass es sich hier um die legendären Releases handelt, die sowohl Livematerial (auch vom legendären Hammersmith Video) als auch rare Singles und B-Sides beinhalteten. Wer die Veröffentlichungswut von VENOM kennt, weiß dass hier tatsächlich einigermaßen rares Material verwendet wurde. Dazu kommt, dass man sich hier an verschiedenen Versionen ihrer größten Hits erfreuen kann.  

Interessant hier ist auf jeden Fall, dass das Source-Material die originalen Vinyls sind, man hört also das Kratzen und Knistern mit dem ich mich schon dereinst herumplagen musste. Nostalgiker mögen sich auch daran erfreuen, aber jedem/jeder das seine/ihre. Die Box macht optisch etwas her und ist für Jurassic-Metal-Fans durchaus eine Anschaffungsüberlegung wert. Wenn man zu den bereits vorhandenen 900 Best-of, Greatest Hits und Live-CDs, Vinyls und was weiß ich noch, noch etwas von VENOM braucht.

Einerseits: Endlich ein Box-Set mit allen "Assaults". 

Andererseits: schaut den Eintrag für VENOM auf den Metal-Archives (wir stehen aktuell bei 89 Veröffentlichungen, alles inklusive...) an und seht selbst wieviel es von der Band zu erwerben gibt.

Im Endeffekt muss man das Geschoß nicht haben, andererseits ist es dann aber halt schon ein wichtiges Stück Nostalgie.

VENOM!!!

 



Ohne Bewertung
Autor: Christian Wiederwald (01.01.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE