DELTA DEEP - East Coast Live

Artikel-Bild
VÖ: 26.01.2018
Bandinfo: DELTA DEEP
Genre: Blues Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

DELTA DEEP - eine Band, wo Phil Collen von DEF LEPPARD die Gitarre würgt.
"Screaming Guitars" könnte man meinen. Geile Riffs und Soli. Britischer Hard Rock. - Falsch.
Gleich jetzt an alle, die hier einen DEF LEPPARD Ableger vermuten, folgende Info: DELTA DEEP sind keine Metal Band und auch keine Hard Rocker und absolut nichts, was man bei DEF LEPPARD vermuten möchte. Nein.
DELTA DEEP spielen Blues in Reinkultur, Extrem-Blues möchte ich sogar sagen. Phil zeigt uns, dass seine Wurzeln im ursprünglichen Blues bzw. Blues Rock liegen, aber auch bei Musikern wie JIMMY HENDRIX und noch weiter zurück. Sängerin Debbi hat Soul und Blues im Blut sowie eine gehörige Portion Gospel, dazu einen entsprechenden Resonanzkörper und eine Wahnsinns Stimme mit Ausdruck und Nachdruck. Zusammen bringen sie sehr oft Southern Blues Rock in die Songs. In Summe klingt das ganze wie eine Mischung aus Aretha Franklin, Chaka Khan und Tina Turner (falls dem Publikum hier die Namen überhaupt was sagen) - zusätzlich noch gewürzt mit etwas Led Zeppelin, aber vor allem eben Southern Blues.
Und damit es besondes stimmungsvoll ist, ist "East Coast Live" - wie der Name schon sagt - ein Live-Album. Aber jetzt nicht auf einer großen Bühne aufgenommen, sondern man hat Pub/Lounge-Stimmung, das heißt wenige, aber begeisterte Zuhörer und ein chilliges Abhängen, fast wie im Wohnzimmer.

Die Songs, die die Gruppe, die seit 2012 besteht, zum besten gibt, klingen oft bekannt und gehen immer ins Ohr. Dominiert von einem verdammt guten Gitarrenspiel und Debbis Vocals, die einen immer wieder in den Bann ziehen, bekommt Phil als Co-Sänger aber auch seine Chancen und liefert sich mit ihr so manch köstliches Duett, das hie und dann in einer Doppel-Conference mündet. Debbi macht Späßchen, das Publikum lacht und es geht weiter zum nächsten Song.

Absolute Highlights auf diesem Album:
"Treat Her Like Candy" - das geht unter die Haut, ist rhythmisch, wunderbar melodisch und fast hypnotisch mit diesem klassischen Rhythmus, dazu von beiden hervorragend gesungen
"Whiskey" - mega-bluesig, man fühlt sich in eine Bar in New Orleans versetzt, verraucht, verrucht, lasziv
"Mistreated" - ein Klassiker schlechthin; hier in der Version von DELTA DEEP, gesungen als Duett und gespielt mit einem gewissen Maß an Härte; schlichtweg überzeugend! Unten dazu das Video - leider ist die Tonqualität nicht perfekt, aber es zeigt in meinen Augen am besten, mit welcher Wucht sie live unterwegs sind und was einen erwartet, wenn der Sound stimmt.

DELTA DEEP: Der Sound ist hervorragend, die Songs gut gewählt und vor allem die Vocals überzeugen. Für Stormbringer ist das Material jedoch sehr gewagt. Weil es sehr weit weg von unseren Jagdgründen ist, verzichte ich diesmal auf Punktevergabe. Auf meiner persönlichen Blues-Rock-Skala bekommt dieses Album aber garantiert 4 von 5 Punkten.



Ohne Bewertung
Autor: Lady Cat (23.01.2018)

WERBUNG: Mitelalterspektakel 2018
WERBUNG: AMORPHIS - Queen Of Time