Fallen Utopia - Disequilibrium

Artikel-Bild
VÖ: 22.01.2018
Bandinfo: Fallen Utopia
Genre: Death Metal
Label: Cursed Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Austria’s Sexiest Wedding Band (hoffentlich liest das AUSTROFRED nicht, der Champion würde hier sicher widersprechen) sind wieder da: FALLEN UTOPIA aus dem schönen Kärntnerland, die aber weniger klassische Hochzeitsunterhaltung machen als eher garstige Musik (wobei, a Death / Thrash Wedding: wär das nicht mal was?). Am Start haben die Jungs „Disequilibrium“, das zweite Album in voller Länge nach „Nothing’s Made For Eternity“ (2012). Musikalisch geändert hat sich wenig: noch immer gibt es erdigen Death Metal, ab und zu mit Melodien und Thrash angereichert.

Und man merkt FALLEN UTOPIA auch die gewachsene Erfahrung an: hatte der Vorgänger noch einige Durchhänger, ist „Disequilibrium“ deutlich konsequenter und aus einem Guss. Der Starter „Dr. Müller’s Asylum“ ist ein richtiger Stampfer, aber mit einigen Tempowechseln dabei, was das Ganze spannender macht. Auch das beschwingte „Mind Cage“ kann überzeugen, und das unbarmherzig nach vorn drückende „Omnivore“ ist klar der Hit der Scheibe. Der zweite Albumteil ist dann etwas melodischer, immer wieder tauchen IN FLAMES-Gedächtnis-Parts auf, wie die Twin-Akustik-Gitarren bei „Coma“ oder „From Void To Chaos“, oder die Melodien von „Shaping Of Ideology”. Vor allem „Coma“ sticht mit den leicht in den Black Metal abdriftenden Vocals und DISSECTION-Melodielinien heraus.

Auch die restlichen Songs sind durchwegs fein gelungen, so richtige Durchhänger gibt es nicht. Ausbaufähig wären aber noch vor allem der Sound und die Tightness, bei manchen Tracks schleicht sich die eine oder andere Unrundheit ein.
Falls also noch ein Pärchen eine Hochzeitsband sucht (aber Slowdance darf man sich wohl nicht erwarten): FALLEN UTOPIA sind mit „Disequilibrium“ da sicher eine gute Wahl.
 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Luka (23.01.2018)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE