TAX THE HEAT - Change Your Position

Artikel-Bild
VÖ: 09.03.2018
Bandinfo: TAX THE HEAT
Genre: Rock
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

TAX THE HEAT haben mit ihrem Album „Fed To The Lions“ (2016) einiges an lobenden Worten abgestaubt, auch von mir. Sie wurden als Hoffnungsschimmer am schwächelnden Himmel des Rock’n’Roll gesehen, mit großen Bands verglichen und hatten Ambitionen diese Schuhe auch zu füllen.

Veränderung ist Entwicklung und ich bin die Letzte, die es Bands ankreidet wenn sie ihren Stil verändern – auch nicht wenn die Musik sich in eine poppigere oder ruhigere Richtung dreht. Aber es gibt Veränderungen, da komme ich nicht mit – bei aller Liebe. So leider bei TAX THE HEAT – „Change Your Position“ (2018) besagt schon vom Titel des Albums und in beinahe jedem Songtitel eindeutig, dass diese Stücke auch eine Message transportieren. Gesellschaftskritisch, aufmerksam. Soweit so gut.

Mein Problem beginnt mit „Money In The Bank“ und „Change Your Position“. Wo TAX THE HEAT zuvor noch kantiger und dreckiger waren, warten jetzt glattgebügelte pseudo-rockige Riffs wie bestellt und nicht abgeholt, ergänzt von zweifelhaftem Gesang und bestenfalls als experimentell geltenden Melodien.

„Playing With Fire“ lässt mich die Ohren spitzen und hoffen – aber auch hier zerstreut sich das Hochgefühl schnell. Die Abkehr vom Rock wird deutlicher in „All That Medicine“. Ich bin mir sicher, es wird Leute geben die das Album unglaublich feiern und die Tracks ‚tanzbar‘ oder was auch immer finden – nur vermutlich in etwas anderen Publikumsriegen.

„On The Run“ bringt mich nun dazu, Parallelen zu Bands zu suchen die man kennen könnte – in den Chartlisten diverser öffentlicher Radiosender werde ich fündig: Möglicherweise könnten THE ARCTIC MONKEYS Fans mit der neuen TAX THE HEAT recht glücklich werden. Oder Fans von THE BLACK KEYS – da sind TAX THE HEAT jetzt noch viel näher dran als mit der ersten Platte.

„The Last Time“ ist der erste Track auf der Platte der mir ein Lächeln entlockt – bis zum Refrain. Auch sehr funky und unkonventionell, aber bis auf den Refrain überzeugt mich da das Konzept.

„Taking The Hit“ und „My Headspace“ ohne den Gesang zeigen, dass TAX THE HEAT durchaus was drauf haben – und ganz brauchbare Musiker sind. „We Are Consumers“ sollte wohl eine starke Message tragen, ist aber leider zu bemüht und wie „My Headspace“ fällt es mir schwer den Track zu Ende zu hören – die Songs wirken zu überdreht und laufen sich irre schnell tot.

„Wearing A Disguise“ versöhnt mich ein wenig mit dem ganzen Spaß und „The Symphony Has Begun“ ist auch absolut hörbar und wird von mir sogar gleich noch ein zweites Mal abgespielt. Also.. wenn wir uns darauf einigen können, dass das nächste Album wieder eher so wird wie die beiden letzten Tracks auf „Change Your Position“, werde ich noch mal das Kriegsbeil begraben… und harre der Dinge die da kommen.



Bewertung: 1.5 / 5.0
Autor: Lee (07.03.2018)

WERBUNG: Brutal Assault 2018
ANZEIGE
WERBUNG: MADBALL - For the Cause
ANZEIGE