INGESTED - The Level Above Human

Artikel-Bild
VÖ: 27.04.2018
Bandinfo: INGESTED
Genre: Death Metal
Label: Unique Leader Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Ich lehne mich jetzt einfach mal sehr weit aus dem Fenster und behaupte, dass im Brutal Death Metal nicht mehr allzu viel Perspektive auf originelle Konzeptionen existiert, was übrigens kein Vorwurf ist, da jedes Genre nunmal auch (zu Recht) von seinen Trademarks lebt. Dies wissend, hatte die UK-Formation INGESTED schon zu Gründungszeiten eine blendende Idee und versuchte seither, wenn man das etwas zu core-lastige "The Surreption" freundlich isoliert, mit durchaus ordentlichem Erfolg, die Grenzen der Brutalität auszuloten, weswegen sie ihren Namen bereits in der Szene platzieren konnten und es vor der Veröffentlichung des brandneuen "The Level Above Human" so etwas wie eine Fallhöhe gab, die durch markige Worte à la „Bands often say the usual clichés that their newest is their best, but this is hands down the most perfect slab of death metal we have ever created“ natürlich höher angesetzt wurde.

Ein kleiner Vorteil dürfte für die Briten sein, dass die blutgetränkten Gewässer, in denen sie sich mit Vorlieb aufhalten, in diesem Jahr noch relativ unbefahren sind (lediglich PESTILENCE und SKELETAL REMAINS konnten, wenn man beim Überbegriff Death Metal verbleibt, bislang im Gedächtnis bleiben), sodass Todesmetallfanatiker ihre Chancen wittern und der Band damit einen weiteren Push geben könnten. Aber auch ohne das Fehlen von Death Metal-Konkurrenz und -Prominenz können INGESTED mit ihrem vierten Longplayer den spaßigen Eindruck des Vorgängers "The Architect Of Extinction" festigen und gehören damit zu denen, die man trotz stark begrenzter Innovation nicht zwingend auslassen sollte, sofern man sich nicht immer mit denselben zwei bis drei Interpreten auseinandersetzen möchte. 

Ob man sich nach "The Level Above Human" noch haargenau an INGESTED und ihre Kreuzung aus Slam, Brutal Death und Deathcore erinnern kann, ist zweitrangig wie fraglich, aber die wuchtige und betont fette Produktion von CRYPTOPSY-Gitarrist Christian Donaldson sowie die zweifellos imposant vorgetragenen Höllenbeschwörungen von Sänger Jason Evans können in puncto Brutalität für tiefrote Freudentränen sorgen, zumal sich die ein oder andere Passage ("Purveyors Of Truth" und "Better Off Dead") alleine schon aufgrund der schieren Barbarei gewaltvoll in's Gedächtnis bohren. Warum am Ende ausgerechnet ein sololastiges Instrumental wie "Obsolescent" der längste Song des Albums sein muss, wird für mich ein ungelöstes Mysterium bleiben, aber im Gegensatz dazu kann man zumindest die Gastbeiträge von Frank Mullen (mittlerweile ja leider endgültig ex-SUFFOCATION und wohl auch einer seiner letzten Darbietungen) in "Sovereign" und Jason Keyser (ORIGIN, ex-SKINLESS) in "Purge The Parasite" als Aufwertung betrachten.

Übermenschlich, wie der Albumtitel es suggerieren könnte, ist die vierte Ausgeburt von INGESTED aber zu keiner Zeit auch nur annähernd. So werden sich viele unweigerlich die Frage stellen, ob man "The Level Above Human" wirklich gehört haben muss. Muss man natürlich nicht. Aber man muss so vieles nicht und tut es trotzdem. Das Album ist einfach genau das Album, das es sein möchte und genau darin ist es auch ziemlich gut. Wer einen musikalischeren Ansatz kombiniert mit Feinsinn innerhalb der eng gesteckten Grenzen sucht, ist bei SHADOW OF INTENT deutlich besser aufgehoben, aber wenn es rein um hemmungslose Brutalität mit netten Tempowechseln, mächtigen Breakdowns und abyssischen Vocals geht, kann man mit INGESTED einfach nicht viel falsch machen, nein, ist bei ihnen sogar sehr gut aufgehoben.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Pascal Staub (01.05.2018)

WERBUNG: Mitelalterspektakel 2018
WERBUNG: With Full Force 2018