CORONER - No More Color [Re-Release]

Artikel-Bild
VÖ: 18.05.2018
Bandinfo: CORONER
Genre: Thrash Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Ein Re-Release kommt anscheinend immer im Doppelpack. Ein zweites Mal ziehe ich mir für euch CORONER rein. Zum Glück ist das nicht nur meine Arbeit bei Stormbringer.at, sondern es ist für mich eine Freude, besonders, wenn es um CORONER geht. Wie ihr schon von meinem letzten Review über R.I.P. (Re-Release) erfahren habt, brodelt es im Thrashkessel von Century Media Records.

Ist ja alles schön und gut, aber bevor wir was neues zum Hören bekommen, lasst euch von dem Ohrenknall „No More Color" (Re-Release) verwöhnen. Eine alte Kiste, die nach all den Jahren wieder mal einen neuen Anstrich verpasst bekommen hat. Ehrlich gesagt, hat sich das Album äußerlich kaum verändert.  Es sind wie vor 29 Jahren acht Tracks auf der Platte vorhanden, aber der Sound ist ein wenig aufgepeppt beziehungsweise neu gemischt worden. Die Bässe klingen verstärkter und geben dem Schlagzeug und den Gitarren noch mehr Wumms. Nicht unbedingt ein Kaufgrund für jahrelange CORONER-Fans, aber definitiv ein angenehmerer Weg für Neuzugänge, in die Old School-Thrashszene einzutauchen.

Aus der Sicht von CORONER-Frischlingen begeistert das raffinierte Riffing von Tommy T. Baron (Guitar) ungemein. Es liegt ein dichter Nebel aus Komplexität in der Luft, der sich angenehm an der Haut macht.  Dazu kommen noch einige heftige Luftstöße aus Ron Royces (Vocals, Bass) krächzender Stimme, die die Abenddämmerung vor einer kalten Nacht perfekt abrunden. Für Atmosphäre hat CORONER gesorgt und jetzt fehlt nur mehr das Bier dazu.

Wir werden von den Schweizer-Metallern ein neues Album erwarten. Wenn man die Fan-Foren durchforstet, wäre ursprünglich ein neues Album von CORONER im Jahre 2017 geplant gewesen. Sogar CENTURY MEDIA RECORDS bestätigte voriges Jahr, dass nach Abschluss des Vertrags mit der Schweizer Thrash Band ein Album für 2017 in den Startlöchern gewesen sei. Aber bis jetzt ist noch nichts daraus geworden. Man kann davon ausgehen, dass CORONER sich mehr Zeit nehmen wird und nicht die erstbeste Aufnahme auf die Ohren der Fans klatschen will.



Ohne Bewertung
Autor: Julian Dürnberger (04.09.2018)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Rockhouse Bar
ANZEIGE