HAMMER KING - Poseidon Will Carry Us Home

Artikel-Bild
VÖ: 05.10.2018
Bandinfo: HAMMER KING
Genre: Power Metal
Label: Cruz Del Sur
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

In 2018, the King has returned. He brings fire, he brings glory and he strikes you down with his mighty hammer of Heavy Metal...

Die deutschen, pardon, französischen True-Metaller mit den dickeren Eiern als MANOWAR sind zurück! Was es heißt, wenn der HAMMER KING zurückkehrt und seinen schwermetallischen Hammer auf die Köpfe der Ungläubigen niedersausen lässt, das dürfte wohl klar sein: Es ist an der Zeit die LARP-Rüstung aus dem Schrank zu holen, das Gummischwert aufzunehmen und auf dem imagniären Streitross in die Schlacht zu reiten! Und dabei keine Furcht zu zeigen, denn HAMMER KING versprechen „Poseidon Will Carry Us Home“.

So ziehen wir mit Glanz und Glorie in die Schlacht, untermalt von den Testosterongeschwängertsten Klängen seit Herr Majonaise seinen geölten Astralkörper in der Abendsonne glänzen ließ. Nach dem Instant-Ohrwurm und Titeltrack „Poseidon Will Carry Us Home“ als Einstieg, wird einem gleich die großartige Uptempo-Hymne „The King Is A Deadly Machine“ wie ein Artilleriegeschoss um die Ohren gefetzt – diese technische Errungenschaft ist zwar aus der falschen Epoche hier herein verpflanzt worden, aber egal! Das vor Pathos nur so strotzende Eröffnungsriff von „Battle Of Wars“ lässt keine Zeit zum Nachdenken über akkurate geschichtlich Beschreibungen und elektrisiert die Gehirnwindungen mit einem weiteren Ohrwurm-Refrain, der bemerkenswerte Hartnäckigkeit beweist.

HAMMER KING zeigen uns wahrlich, wo der Hammer hängt! Das Zitat „Where The Hammer Hangs“ gibt es zwar im Englischen gar nicht in dieser Form, doch die so herrlich unverfrorene Intonation klebt der Band gleich drei weitere Bonussternchen ins Heftchen und lässt den Hörer den Midtempo-Stampfer sofort mitgrölen. Man kommt aber nicht umhin festzustellen, dass die Anzahl an „Hammer“ und „King“ in den Songtiteln im Vergleich zu den vergangenen Alben zurückgefahren wurde – doch dafür kommen HAMMER KING nun mit großartigen Wortklaubereien wie „Glorious Night Of Glory“ um die Ecke, dessen volle Breitseite an Midtempo-Epik so dermaßen Pathosgeschwängert durchs Gebälk rifft (inklusive lateinischem Choral in der Bridge!), dass man sich des Druckes mitzumachen nicht mehr erwehren kann. Doch keine Sorge – die fehlenden „Hammers“ und „Kings“ holen die Königlichen True-Metaller in der vorangegangenen Interlude „Last Rites“ nach, die so wunderbar stumpf um die Ecke kommt, dass es einem die Tränen der Freude in die Augen treibt.

„Locust Plague“ bringt in pfeilschnellem Tempo und mit großem Unterhaltungspotenzial bei komprimierter Spielzeit die Heuschreckenplage übers Land, ehe mit „At The Mercy Of The Waves“ gleich der nächste Midtempo-Epik-Hammer geschwungen wird. Stampfend, ausladend und mit NWoBHM-Einflüssen umschiffen die Könige Kap Horn („We Sail Cape Horn“) nur um dann mit „Meatus Majestatis“noch einmal so viele „Hail“ und „Glory“ unterzubringen wie nur irgendwie möglich. Jede andere Band würde man für diese herrlich plumpen Lyrics mit Kombination aus standardisierten Power-/True-Metal-Riffs vermutlich mit dem nassen Fetzen durch die Gassen jagen – aber nicht so HAMMER KING! Die Truppe tanzt auf dem schmalen Grat zwischen Pathos und Peinlichkeit mit einer derartig traumwandlerischen Sicherheit und mit einer solch sympathischen Verschmitztheit, dass man sie einfach nur härtestens abfeiern kann!

Ja, hier gibt es nix Neues. Hier gibt es auch nichts Innovatives. Aber wenn wir einmal ganz ehrlich zu uns selbst sind: Wenn wir uns gerade in kindlicher Freude im Festivalschlamm suhlen oder irgendwo in der Botanik mit Gummischwertern aufeinander einkloppen, dann brauchen, ja, WOLLEN wir gar keine verdammte Neuerung! Dann wollen wir einfach nur die vor Kitsch und Pathos triefenden, musikalisch blitzsauber dargebotenen Schlachtenhymnen von HAMMER KING grölen, die mit Glanz und Glorie in unseren Herzen das Feuer des wirklich TRUEN Heavy Metals entzünden! Mit der nötigen Portion Augenzwinkern, die man im Leben einfach braucht...

HAIL, HAIL! GLORY, GLORY!

 

 

Mehr HAMMER KING - Schande über jene, die in Unwissenheit darben!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Anthalerero (02.10.2018)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE