WARREL DANE - Shadow Work

Artikel-Bild
VÖ: 26.10.2018
Bandinfo: WARREL DANE
Genre: Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Warrel Dane (SANCTUARY, NEVERMIND) ist letztes Jahr im Dezember, während der Aufnahmen zu seinem zweiten Soloalbum, viel zu früh verstorben. Die Metal-Welt hat einen ihrer charismatischsten Sänger verloren, und auf „Shadow Work“ kann man nun zum letzten Mal seine markante Stimme hören. Mit den bereits vorhandenen Gesangsaufnahmen wurde das einst unvollendet gebliebene Album von seinen brasilianischen Mitmusikern soweit fertiggestellt, dass es schlussendlich als das endgültig letzte musikalische Vermächtnis von Warrel Dane veröffentlich werden konnte. 

Ursprünglich hätte die Platte knapp 80 Minuten lang werden sollen, aber am Ende hat das verwendbare Material auf „Shadow Work“ gerade noch für die Hälfte davon gereicht. Streckenweise merkt man es den Songs natürlich schon an, dass manche Teile noch nicht komplett fertiggestellt waren, aber die meisten Nummern funktionieren auch in der nun vorliegenden Form recht gut. Warrel Danes Gesang ist verständlicherweise nicht immer perfekt, manchmal sogar ein wenig schwächlich, aber selbst in dieser Rohfassung größtenteils noch recht überzeugend. Im Gegensatz zu seinem ersten Soloalbum „Praises To The War Machine“ geht es musikalisch diesmal mehr in Richtung NEVERMORE, was man vor allem Songs wie „Disconnection System“ oder dem Titeltrack anmerkt. 

Bis auf die seltsame THE CURE-Coverversion „The Hanging Garden“ gibt es auf „Shadow Work“ eigentlich wenig zu kritisieren, vor allem angesichts der tragischen Entstehungsgeschichte dieses Albums. Es handelt sich zwar um keinen Meilenstein im Schaffen von Warrel Dane, was wohl auch niemand ernsthaft erwartet haben dürfte, aber dennoch stellt die Platte einen gelungenen Abschied für seine Fans dar. 
 



Ohne Bewertung
Autor: bender (22.11.2018)

WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE