SODOM - Partisan

Artikel-Bild
VÖ: 23.11.2018
Bandinfo: SODOM
Genre: Thrash Metal
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Es ist ordentlich am Rumoren im Hause SODOM. Anfang des Jahres gab Mr. Angelripper überraschend den Rauswurf von Langgitarrist-Bernemann (über 20 Jahre Bandklampfer) und Schlagzeuger-Makka bekannt. Aus den Trio-Thrashern wurde im Laufe des Jahres ein Gelsenkirchener-Quartett, was für einen ordentlichen Shitstorm in den sozialen Medien führte. Nun steht mit der „Partisan“-EP die erste Zerreißprobe an. Die Messlatte der Erwartungen ist bezüglich der neuen SODOM-Front deutlich gestiegen. Immerhin hat der Angelripper niemand geringeren als Frank Blackfire (der schon bei den Band-Blaupausen und den Teutonic Thrash Kultalben „Persecution Mania“ und „Agent Orange“ die Gitarre quälte) und Stefan „Husky“ Hüskens (bis Oktober 2018 noch Schlagzeuger der deutschen Black/Thrasher DESASTER und außerdem Schlagzeuger der Death-Metal-Kombo ASPHYX) rekrutiert. Inwiefern für Husky der zukünftige Tour-Alltag mit ASPHYX und SODOM zum Problem werden könnte wird sich zeigen. Jedenfalls sind die Erwartungen an das neue SODOM-Material, nachdem das Besetzungskarussell so fleißig rotiert hat, größer denn je.

Die EP enthält neben der typischen SODOM-Nummer und Titeltrack „Partisan“, mit „Conflagaration“ einen Track vom Band-Jungspund Yorck Segatz, und mit „Tired & Red“ einen überflüssigen, wie etwas schwach auf der Brust wirkenden Live-Mitschnitt vom diesjährigen Rock Hard Festival. Der Titeltrack hat dann jedenfalls alles was eine typische SODOM-Abrissbirne haben muss. Geschwindigkeit, Pfeffer im Arsch, ein Schlagzeugspiel von den man mehr oder weniger ausgebomt wird und die typisch krächzen Vocals eines mehr als angepissten Angelrippers. Der Partisan-Gedanke des Einzelkämpfers macht dem Song alle Ehre. Auch hier sticht der Partisane hervor und scheint über allen zu thronen. Eine Nummer, die vielleicht einen Tacken zu lang ausfällt (aber das ist Jammern auf hohem Niveau), jedoch mit Sicherheit bald auf der erscheinenden Langrille und auch im Live-Sektor anzutreffen sein wird. Böse, kalt, zerstörerisch. SODOM sind da! SODOM sind stark! An SODOM wird gepflegtes Thrasher-Herz 2019 nicht vorbei kommen.

„Conflagaration“ treibt alle Pferde nach vorne und schmettert nur so durch die Lauschlappen. Angelrippers Versprechen nochmal voll anzugreifen zu wollen, wird dieser Nummer gerecht. Zwar fällt „Conflagaration“ nicht ganz so rund und abwechslungsreich wie der Opener aus, dafür macht sie die kleinen Defizite mit Geschwindigkeits-Thrash weg. „Conflagaration“ ist ein Song geworden, der gut ins Ohr geht, aus dem man aber etwas mehr hätte machen können.

Dass die Ruhrpott-Thrasher eine EP als Anheizer vor einer anstehenden neuen Langrille rauskloppen, scheint mittlerweile Gewohnheit zu sein. Das Thrasher-Herz erinnere sich nur an die „Sacred Warpath“ (EP) vor der noch aktuellen Langrille „Decision Day“. Man bleibt nach „Epitome Of Torture“ (2013) und „Decision Day“ (2016) auch seinem Drei-Jahres-Rhythmus treu, somit steht einem 2019er Langrillen-Release zahlentechnisch nichts mehr im Wege. Der Vorgeschmack auf die bald erscheinende Langrille fällt jedenfalls positiv aus und macht Spaß. Das Member-Karussell steht der Band gut. Es gibt noch die ein oder anderen kleinen Kanten, die gefeilt werden könnten, aber wenn man die Power beibehält, könnte die nächste Langrille ein wahrer Thrash-Kracher werden, der aus der starken Sodom-Diskografie herausstechen könnte. Ich bin jedenfalls sehr gespannt. 

Lauschlappen-Orgasmusfaktor: „Partisan“.

 



Ohne Bewertung
Autor: inhonorus (27.11.2018)

WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE