DBA - The Sky Is Falling

Artikel-Bild
VÖ: 07.12.2018
Bandinfo: DBA
Genre: Hard Rock
Label: Metalville
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Neben dem 80er Werk "Party Tested" unter dem Banner DNA erscheint eine weitere Zusammenarbeit der Protagonisten Carmine Appice und Rick Derringer, welche 2001 unter dem Banner DBA unter dem Titel "Doin Business As..." herausgekommen ist. Das "B" steht in diesem Fall für Tim Bogert, der sich seinen Bekanntheitsgrad als Bassist und Sänger der Band VANILLA FUDGE erarbeitet hat, bei denen auch Carmine Appice trommelte.

"The Sky Is Falling" dürfte auch nicht den ganz großen Bekanntheitsgrad aufweisen, für Fans gediegener Classic Rock-Mucke sollte aber das darauf Gebotene durchaus interessant sein. 

Die CD wird eingeleitet mit einem an Eddie van Halen erinnernden Gitarrensolo, ehe das lässig-erdige "Blood From A Stone" durch die Boxen grooved. Der Sound rumpelt ein bisschen, insbesondere das Schlagzeug ist arg in den Vordergrund gemixt. Aber kein Wunder nachdem ein Drummer der Bandleader ist.

Das nunmehr als Titelstück fungierende "The Sky Is Falling" hat auch leichte VAN HALEN-Anklänge. Rick Derringer hat es an der Klampfe sicherlich drauf und so ist das Ganze ein bisschen "Hot For Teacher"-mäßig aufgebaut, ohne dessen Klasse zu erreichen.  Auch wieder arg polternd vom Sound her, aber nett.

Nach dem eher relaxten "Grey Day" geht es mit "Everybody's Comin" in Richtung Funkrock. Ein etwas abrupter Stilwechsel aber warum nicht. "Bye Bye Baby" ist dann der erste Skip-Song, plätschert eher belanglos an einem vorbei. Auch "Telling Me Lies"  und "Dawn Of Love" sind  nicht viel besser, leicht angestaubter Retro-Blues-Rock der eher harmlosen Sorte.

"Turn On The Light" lässt dann durchaus wieder aufhorchen. Eine Ballade im alten BON JOVI-Stil mit entsprechendem Schmuse-Refrain. Hitverdächtig - wenn auch nicht mehr heutzutage. Einer der besten Songs auf "The Sky Is Falling".

Im an ZZ TOP erinnernden, recht flotten "Boys Night Out" leben die gesetzteren Herren lyrisch ihre Jungs-Träume aus. Das über sechsminütige "Alone Now" ist Blues pur, vielleicht etwas zu lange geraten der Song. Das abwechslungsreiche Instrumentalstück "Rhapsody in Red" ist gar noch zwei Minuten länger.

Die beiden Live-Bonustracks "Hang On Sloopy" (ein Evergreen von Rick's Exband THE MCKOYS) und das ebenfalls von RIick Derringer geschriebene "Rock ‘N’ Roll Hoochie Coo" (Bekannt durch Johnny Winter, in dessen Band Rick spielte) sollen einen zusätzlichen Kaufanreiz für die CD darstellen. 

Jeder muss für sich entscheiden, ob er die CD unbedingt braucht. Essentiell ist sie sicherlich nicht. Für ein kurzfristiges Hörvergnügen zwischendurch aber durchaus geeignet. Musikalisch natürlich 1A, wenngleich manche Songs doch etwas altbacken wirken und der Sound etwas arg "retro" klingt. Aufpassen sollte man, dass man nicht ""Doing Business As..." im Schrank stehen hat und "The Sky Is Falling" für eine "neue" DBA Scheibe hält. Das ist schon ein bisschen Etikettenschwindel, zumal auch das Artwork komplett neu erstellt wurde. Sollte man nun aber wissen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Martin Weckwerth (24.01.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: 4. OpenHair Metal Festival
ANZEIGE