RAZZMATTAZZ - Hallelujah

Artikel-Bild
VÖ: 08.02.2019
Bandinfo: RAZZMATTAZZ
Genre: Hard Rock
Label: 7hard
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die deutsche Rock-Band RAZZMATTAZZ bringt immer erdigen, ursprünglichen Sound auf ihre Alben. Das neue Werk „Halleluja“ klingt nicht viel anders als die Vorgänger und daher wieder ein wenig nach AC/DC in den Anfängen, in einem schummrigen Probenkeller. Hie und da kommt der Südstaaten-Blues durch und entlockt den Stücken eine andere Atmosphäre. Die Songs sind roh und ohne Schnörkel, es ist alles vorhanden, was Rock ausmacht, die typischen Rock-Riffs, der durchgängige Beat, und eine raue Sängerstimme, die den Rock rüberbringt wie anno dazumal.

Der Opener „A Gun For Hire“ erinnert mit den ersten Riffs und Rhythmen ein wenig an AC/DC. Dezent kommen hier auch die Anleihen an ZZ TOP und Konsorten raus. Es plätschert so dahin. „Crazy For Rock And Roll“ hat ein wenig mehr Schwung, weil die Riffs rascher kommen und der Rhythmus flotter wird. Aber die zähen Akkorde beim bluesigen „Backdoor Man“ schalten gleich wieder zurück und die Backing Vocals wirken schwammig. „Lawbreaker“ legt einen Zahn zu, das klingt eigentlich wirklich gut. Wenn ein Song mit mehr Variation im Sound versehen wird, kann man das ja echt öfter anhören.

Das groovig-laszive „Cold Rain“ kommt aus einer anderen Ecke, ist jetzt nicht mega-heavy, klingt aber genau deswegen interessant. Es lebt von den Percussions und dem Südstaaten-Rock-Touch. Die restlichen Stücke sind dann wieder Durchschnitts-Rock, wobei mich „Going Down“ überrascht. Es klingt nach VAN HALEN, vor allem von den Vocals her, als sie noch mit Mr. Beautiful am Mikro unterwegs waren.

Trotz der paar Highlights, die zu finden sind, klingt für mich dieses Album halbherzig gemacht. Es sind Songs drauf gepackt, die zu nackt klingen. Der durchgängige Stil ist aber vorhanden. „Hallelujah“ hat vor allem Nebenherläufer-Qualtität, am besten geeignet als Berieselung für Zwischendurch oder im Auto, weil es ist ohne ablenkende Höhen oder Tiefen. Nett gemacht, aber nichts, das mich umhauen würde oder nach mehrmaligem Anhören verlangt. Einfach eine weitere Band in der Masse an Bands, die ein weiteres Album für sich selbst und Freunde & Family gemacht hat.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Lady Cat (06.02.2019)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Escape Metalcorner
ANZEIGE