OPPROBRIUM - The Fallen Entities

Artikel-Bild
VÖ: 22.02.2019
Bandinfo: OPPROBRIUM
Genre: Death Metal
Label: High Roller Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Meine Anfänge des Death Metal fanden auch mit INCUBUS statt. INCUBUS? Ja, so hieß das Duo aus den USA bis Anfang der 1990er Jahre. Man nahm eine Auszeit von rund acht Jahren und in der Zeit gab sich eine andere Band diesen Namen. So feierte man eine Reunion als OPPROBRIUM."

Ich war überrascht, dass eine Promo der Herren in meinem Mailpostfach landete - ich hatte gedacht, seit dem 2009 erschienenen Album "Mandatory Evac" seien die Männer endgültig aus dem Musikbusiness verschwunden. Pustekuchen - die Brüder Howard machen eben als Duo weiter - und das mit acht grandiosen Stücken, die eigentlich so klingen wie auf dem Album "Beyond the unknown" (1990). Nicht zu derb, ein Gesang den man verstehen kann, technisch gute Schießbude, und die 4- und 6-Saiter klar erkennbar auf dem Album. Das ist wahrlich keine Musik zum Kuscheln, aber ideal für ins Ohr und ab zum Halbmarathon. Die bpm sind nicht sinnloses Death Metal-Geknüppel, sondern eben mit Stil gespielt. INCUBUS, sorry OPPROBRIUM, gehören für mich wieder zu den Bands, die man auf jeden Fall nicht aus den Augen verlieren sollte, denn ich denke (und hoffe), dass wir noch viele Jahre Spaß mit deren Musik haben können.

Ich mag das Album, besonders das Titelstück "The Fallen Entities". Die langsamen Passagen sind das, was ordentlichen Death Metal ausmacht. Sinnlos knüppeln kann ja jeder und das machen OPPROBRIUM eben nicht.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Jörn Janssen (15.02.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE