CRYSTAL LAKE - Helix

Artikel-Bild
VÖ: 15.02.2019
Bandinfo: CRYSTAL LAKE
Genre: Metalcore
Label: Sharptone Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Metalcore aus Japan - dafür steht die Band CRYSTAL LAKE. Ihr neues Album „Helix“ begrüßt seine Hörer beim Titeltrack mit einer computeranimierten Stimme. Hier zeigt sich deutlich, dass das Quintett von den 90er-Jahren beeinflusst wurde. Die Gruppe selbst besteht seit 2002 und ist ein wesentlicher Bestandteil der Hardcore – Szene von Tokio geworden. Das erste Album erschien 2006 unter dem Namen „Dimension“. Nach dem zweiten Album „Into The Great Beyond“ verließen Sänger Kentaro und Drummer Yusuke die Formation. Vokalist Ryo und Schlagzeuger Gaku machten die Band wieder vollständig. Die Jungs spielten mit PARKWAY DRIVE und waren auf Tour mit WE CAME AS ROMANS und WHILE SHE SLEEPS. Dass CRYSTAL LAKE aus dem fernen Osten kommen, vermutet wohl niemand. Sie können mit Metalcore aus Amerika oder anderen Ländern verglichen werden und halten locker mit. Einige Passagen zeigen Tendenzen zu Death Metal. Härte steckt in jedem Song auf dieser Platte. Sänger Ryo beherrscht alle Gesangsarten – von Gröhlen, über Screamen bis zum Rappen. Meine persönlichen Favs sind „+81“, „Apollo“, „Sanctuary“  und „Lost In Forever“. Letzte Nummer hat durchaus Hitqualität! Beim mehrmaligen Anhören, nimmt man manchmal futuristische und manchmal chorähnliche Klänge wahr. Der Track „Just Confusing“ besitzt wegen Handyvibration einen kreativen Beginn und Ausklang. CRYSTAL LAKE ist mitreißender, harter Metalcore – Export aus Japan, der bei den „Großen“ durchaus mitmischen kann. 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Corona (14.02.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE