NECRODEATH - Defragments Of Insanity

Artikel-Bild
VÖ: 05.04.2019
Bandinfo: NECRODEATH
Genre: Black / Thrash Metal
Label: Scarlet Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die Oldschool Blackmetzger NECRODEATH kommen frisch aus dem Schlachthaus und präsentieren altes Fleisch aus den 80ern schön zerhackt. „Defragments Of Insanity“ ist nicht nur ein Deja vú, sondern auch eine bewusste Anlehnung an den Klassiker „Fragments Of Insanity“(1989).  Die Italiener verpassen ihren Oldies einen Sound, der mit der heutigen Qualität der Studioaufnahmen mithalten kann. Ob der Schlachthausbesuch von NECRODEATH sich ausgezahlt hat, wird sich noch zeigen. 

Mit tieferklingenden Gitarren schreddern Claudio (Gitarre) und Ingo (Vocals, Gitarre) haben sie bei der zweiten Version des Albums für Stimmung gesorgt. Damit der Sound noch besser rüberkommt, sind die Volumeregler auf Stufe elf gestellt worden. Der sattere Klang zeichnet sich auch bei Marco „Peso“ Pesentis Schlagzeug ab. Die hohlen Blechtrommeln hat er glücklicherweise vor neuen Veränderungen bewahren können. 
Ingos (Vocals, Gitarre) Stimme hat sich in den letzten 30 Jahren verändert, wohingegen der Musikstil der Band seinen Wurzeln treu geblieben ist. Der erfahrene Italosänger trägt einen Teil dazu bei, dem Hackfleisch einen genießbareren Geruch zu verleihen. 

Alte Bands wie NECRODEATH versuchen mit einer Neuauflage von Alben nicht in Vergessenheit zu geraten. Zudem soll die neue Version mehr Geld in die Kassa der Labels einspielen. Somit haben beide Parteien dadurch einen Nutzen. Im Endeffekt geben aber die Fans den Ton an, ob „Defragment Of Insanity“ ein Erfolg ist. NECRODEATH-Veteranen werden eher das Original bevorzugen, es werden sich vielleicht jedoch einige Neulinge in der Szene für die „modernisierte“ Album begeistern können.



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Julian Dürnberger (28.04.2019)

WERBUNG: Mayhem – Daemon
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE