RESTLESS SPIRITS (TONY HERNANDO) - Restless Spirits

Artikel-Bild
VÖ: 17.05.2019
Bandinfo: RESTLESS SPIRITS (TONY HERNANDO)
Genre: Melodic Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Tony Hernando ist bekannt als Gitarrist der Band LORDS OF BLACK. Bei seinem Solo-Projekt RESTLESS SPIRITS hat er den Pfad des Metal verlassen und begibt sich mit einigen sehr bekannten Namen des Genres nun in das Spielfeld des Hard Rock. Bei den elf Songs auf dem selbstbetitelten Album kommen diverse Musiker zum Einsatz, vor allem die Sänger wechseln einander ab. Da als Plattenlabel Frontiers Music dahinter steht, gibt es natürlich einige Leute zu hören, die auch bei anderen Frontiers Bans aktiv sind und sich in den letzten Jahren als Sänger profiliert haben, wie zum Beispiel der singende Drummer Deen Castronovo, der singende Tasten-Wunderwuzzi Alessandro Del Vecchio oder Johnny Gioeli. Castronovo und Del Vecchio verleihen dem Album nicht nur ihre Sangeskünste, sondern sind auch als Schlagzeuger bzw. Keyboard und Piano Player aktiv.

Entsprechend ist auch der Sound, der auf diesem neuen Album zu hören ist. Es ist Hard Rock bzw. Melodic Hard Rock ganz im typischen Stil der italienischen Plattenschmiede. Man setzt auf harmonische, ausgeklügelte, schön rund gemachte Songs ohne grobe Ecken und Kanten. Alles ist gut, alles ist schön, alles geht ins Ohr und strotzt vor den üblichen Hooklines und Melodien sowie Backing-Vocals. Manche Songs sind extrem weichgespült und auf ziemlich genau diese spezielle Frontiers Zielgruppe ausgerichtet. Wenn das dann mal nicht doch zu eng wird.

Aufgrund der vielen Sänger muss man die Bewertung eigentlich zweiteilen: Musik und Gesang. Musikalisch ist das Album gut, zumindest wenn man mit AOR / Melodic Rock Ohren zuhört. Es gibt tolle Hooks, lässige Soli (no na – ein Gitarrist ist ja Namensgeber), ausgeklügelte Melodien von zart bis rockig, und viel Keyboard/Piano-Parts. Das musikalische Ergebnis ist ganz klar immer sehr melodiös und eingängig, aber das ist kein Wunder bei dieser Auswahl der Musiker.

Ja und dann haben wir die Vocals, also einerseits die unterschiedlichen Sänger und dann die zahlreichen Backing-Vocals und Boy-Chorus-Einsätze (Boy-Chorus? - der verwirrte Boy-Lektor). Diese drücken natürlich durch ihre Ausprägungen, Singweise und Emotionalität jedem Song einen speziellen Stempel auf. Schnell ist festgestellt, dass die Deen Castronovo Songs extrem weichgespült sind und er daher einfach zu lieblich klingt. Johnny Gioeli wird schon etwas flotter, aber erst bei den unbekannteren Namen kommt endlich ein wenig Rockfeeling auf und man kann dem Einheitsbrei und Dauer-Weichspüler ein wenig entkommen.

Diese Songs mit ein paar Ecken und Kanten sind für mich die Hauptanspieltipps. Besonders hervorgetan haben sich:
„I Remember Your Name“ (Sänger: Kent Hilli)
“'Cause I Know You're The One” (Sänger: Dino Jelusic)
“You And I” (Sänger: Alessandro Del Vecchio)
“When It Comes To You” (nette Ballade bzw. Duett mit Alessandro Del Vecchio)

Fazit: Klar, Frontiers Records ist nun mal DAS Plattenlabel für diese Musikrichtung. Man darf sich hier nicht mehr erwarten, aber auch nicht weniger. Insofern wird der erwartete 08/15 Melodic-Sound geliefert, den man perfektioniert hat. Sozusagen „Same procedure as everyday.“



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Lady Cat (21.06.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE