BEYOND THE BLACK - Heart Of The Hurricane (Black Edition)

Artikel-Bild
VÖ: 03.05.2019
Bandinfo: BEYOND THE BLACK
Genre: Gothic Metal
Label: AIRFORCE1 RECORDS
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Bereits im vergangenen Jahr wurde mit "Heart Of The Hurricane" das dritte Werk von BEYOND THE BLACK veröffentlicht und im Jahre 2019 legt man mit der sogenannten Black Edition der Platte nach. Das bedeutet im Kern, dass es drei neue Songs und eine Extra CD mit einem Best Of der ersten beiden Alben gibt, wobei "Forget My Name" nochmal komplett neu aufgenommen wurde. Braucht es derartige Editionen? Machen wir uns nichts vor, viele Bands greifen auf solche Marketingstrategien zurück, um A die Zeit zu überbrücken, bis der nächste vollwertige Release ins Haus steht und B um die Kuh zu melken und noch ein wenig Geld aus dem Release rauszupressen. Ich persönlich bin absolut kein Fan solcher Releases, da ich wegen drei neuer Songs (das Best Of klammere ich bewusst aus) nicht nochmal dasselbe Album kaufe. Ich finde, dass man in Zeiten von Spotify die drei neuen Songs einfach dort zur Verfügung stellen kann oder eben auf Plattformen wie youtube etc. Dafür braucht es keine neue Bezeichnung für ein altes Album, das nochmals auf den Markt geworfen wird. Und wenn man das möchte, dann reicht eine EP mit den drei neuen Songs und dem einen Track, der neu aufgenommen wurde. Das zu dieser Sache.

Ich möchte natürlich noch über die neue Musik sprechen, die uns mit dieser Edition erwartet. "Spiderweb Of Eyes" darf durchaus als klassischer BTB Song bewertet werden, der die gleiche Formel anstrebt wie die meisten Tracks der Truppe. Energischer Beginn, sich ruhig aufbauende Strophen, die sich steigern und in einen straight nach vorn marschierenden Refrain münden. Der Song ist gut, aber nicht überragend. "We Will Find A Way" beginnt balladesk, konzentriert sich aufs Piano und nimmt mit einer "Explosion" folglich nightwishesque Züge an. Schöne Orchestrationen gepaart mit prägnanten Pianoparts tragen die Strophen und Jennifers sanfte Stimme. Der ruhige Chorus geht gut ins Ohr und allgemein weiß mir die Nummer besser zu gefallen als der vorangegangene Song, weil sie eine gute Mischung aus Härte und Sanftheit findet und sich dadurch weitaus interessanter gestaltet. "Still Breathing" strebt zu Beginn ebenfalls ruhige Pianoklänge an, geht dann aber doch relativ schnell nach vorn und mündet in einen Chorus der Marke "ziemlich belanglos". Ich finde nichts, was diesen Song großartig charakterisiert. Er nimmt ebenfalls die bereits gegebene Formel, weiß qualitativ aber nicht zu überzeugen. Das riecht schon deutlich nach B-Material.

Einer von drei Songs packt mich, den Rest kann man sich getrost schenken. Wer bereits im Besitz der normalen Edition aus dem Jahre 2018 ist, der tut gut daran, kein Geld in die Black Edition zu stecken, denn sie bietet keinen großartigen Mehrwert. Viel größer kann mein Fazit hier tatsächlich nicht ausfallen. 



Ohne Bewertung
Autor: Sonata (31.05.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE