WILDHEART - No Love

Artikel-Bild
VÖ: 25.05.2019
Bandinfo: WILDHEART
Genre: Hard Rock
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Der Songtitel "Dutch Courage" macht es wohl mehr als deutlich: Die Jungs von WILDHEART kommen nicht aus Wallonien, sondern dem flämischsprachigen Teil Belgiens. Vielleicht ist es auch diese Courage, welche die Band so weit brachte, die Bühnen bereits mit den L.A. GUNS, NIGHT RANGER und SKID ROW zu teilen.
Das Quintett ist mehr als fit an den Instrumenten. So manche Youngsters überheben sich ja am eigenen Anspruch, 80s-Hardrock tight zu performen. Dies gilt jedoch nicht für den starken Sänger Farty, die Saitenfraktion Juice, Steve und Foxx, oder den Trommler Thunderberck. Deshalb klingt auch die angenehm eigenständige Produktion/Mix von Joren Cautaers sehr stark. Der Bass kommt klar und druckvoll rüber. Die Drums sind simpel aber mega-effektiv, ganz nach der Art eines Phil Rudd (AC/DC). Die beiden Gitarristen setzen ihre technisch anspruchsvollen Soli gekonnt um. Frontmann Farty verfügt über den nötigen Ausdruck und Tonumfang in seiner Stimme.
Soweit alles prima, doch leider haftet "No Love" ein großes Manko an: Die Songs zünden nicht wirklich durch. Die richtig packenden Refrains, und zwingenden Riffs bietet nämlich nahezu keiner der elf Tracks. Das ist insofern fatal, als dass sich die Band metallisch-melodischem Hardrock á la DOKKEN verschrieben hat. Over-the-top-Hooklines wären gerade hier ein Muss. WILDHEART zeigen zwar mit "Good To Be Bad", dass sie auch bluesy können, und beim Album-Closer "Tonight We Rock" verdichtet sich das gute Potential der Gruppe nochmal zu einem etwas herausragenderen Stück. Am Gesamteindruck ändert das leider wenig.
Man nimmt den Flandern ab, dass sie ihre persönlichen 80er-Jahre-Helden verehren, und "No Love" ist ein rühriger Tribut an Bands wie RATT, und George Lynch. Das Gefühl, dass WILDHEART ihre Idole aber übertrumpfen wollen, stellt sich nicht ein. Vielleicht braucht es noch zwei bis drei Jahre Aufbauzeit, denn immerhin hat sich die Truppe erst 2014 gefunden. Rock on!

 



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Sandy (17.06.2019)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE