NITROGODS - Rebel Dayz

Artikel-Bild
VÖ: 21.06.2019
Bandinfo: NITROGODS
Genre: Rock´n´Roll
Label: Massacre Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Lemmy is back!

Naja, natürlich nicht - aber was die deutschen NITROGODS auf dem neuen Album so von sich geben, hört sich teilweise nach einem neuen Werk von MOTÖRHEAD an. Was solche Raubeine und erdigen Rock betrifft, der nach Australien oder zu den Briten lugt, ist unser Nachbarland immer ein gutes Pflaster. Die NITROGODS klingen nicht nur nach diversen bekannten Bands (Sänger Oimel Larcher macht Lemmy alle Ehre, auch beim Einsatz am Bass), sie haben auch den entsprechenden Vibe drauf und die passenden Texte. Optisch ist der Mann mit Bart zwar eher an ZZ TOP orientiert, aber altersmäßig zum Glück noch ein wenig jünger als die Bands, mit denen sich der Vergleich aufdrängt. Das heißt, wir dürfen sicher noch weitere neue Alben von NITROGODS erwarten.

Wie es sich anhört: Mit dem Songwriting und der Umsetzung in schnellen Riffs und knallhartem Bass wird ordentlich Druck aufgebaut. Ein tolles Live-Feeling kommt rüber, man kann sich dem nicht entziehen, und saugt einen Song nach dem anderen auf. Die Nummern sind auch nicht eintönig, sondern es wird Abwechslung geliefert, einerseits über den Singstil, andererseits über Rhythmus und Melodie.

Schon der Opener "Breaking Loose" ist ein ordentliches Brett mit groovig-rockiger Melodie und einem einfahrenden Rhythmus. "Zoom The Broom" ist MOTÖRHEAD pur und es gibt auch ein nettes Gitarrensolo zu hören, also nicht nur basslastigen Sound. Tolles Live-Feeling kommt bei "We'll Bring The House Down" auf. Kein Wunder bei dem lässigen Gegröle und dem speedigen Rockrhythmus der frech und heftig aus den Lautsprechern knallt.

Ein erdig-grooviger grölender Rocksong nach dem nächsten folgt. Manchmal wirkt es fast punkig, wie bei "415 DV" (erinnert ein wenig an BUCKCHERRY).

Weitere Anspieltipps:
- das genre-typische, raue "Rebel Dayz" - das Teil könnte sich zur Hymne mausern
- "Blind As A Stone" - schön und fast klar gesungener Song; keine Ballade, aber definitiv die ruhigste Nummer
- "Go Fast" - eine Erinnerung an die 70er, Highway-Attitüde, egal ob für Biker oder Auto-Liebhaber

Fazit: eine klare Empfehlung für Fans des rauen, erdigen Rock und Old-school-Anhänger wie mich.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Lady Cat (29.06.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE