STINGER - Colourblind

Artikel-Bild
VÖ: 10.05.2019
Bandinfo: STINGER
Genre: Hard Rock
Label: Boersma-Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Aus dem fränkischen Allersberg und entstanden aus einer AC/DC Coverband stammen STINGER, die den Spirit der Bon Scott Ära in das neue Jahrtausend transportieren möchten. "Colourblind" ist seit dem 10.05.2019 auf dem Markt und stellt den Nachfolger zum 2011er Werk "Disadvantaged" dar, der schon einige wenige Akzente in der Musikwelt setzen konnte. Ganz im Stil der großen Vorbilder und ähnlich gelagerter Combos wie AIRBOURNE oder CROSSPLANE bewegen sich STINGER auf bewährtem bluesigen Hardrock Terrain. Und um es vorweg zu nehmen: Sie werden dieses Terrain zu keiner Sekunde verlassen.

Im flotten Midtempo startet "Hard To Believe" und atmet australischen Staub zu jeder Sekunde. Sänger Martin Schaffrath besitzt wahrliche die exakt richtige Stimme und die Instrumentalfraktion rockt ebenfalls gewaltig nach vorne. Ein Einstieg nach Maß in die etwas über 45 Minuten. Dass man dann tatsächlich eine Ode an Kartoffelbrei liefert und einen Song "Mashed Potatoes" betitelt (mit dem fast schon klassisch zu nennenden "Hey, Hey Potato, Hey" Schlachtruf), zeugt von Humor. Diesmal bleibt das Midtempo etwas gemächlicher. Genau dies bleibt insgesamt gesehen auch ein Manko an "Colourblind" - sämtliche Stücke bleiben im Midtempo (von gemütlich bis flotter) hängen, größere Experimente bleiben außen vor und ein wenig mehr Abwechslung hätte auch gut getan. Für die Vorbereitung auf eine Tour mit der Harley Davidson liefern STINGER aber den perfekten Soundtrack. So klingt "Smile" wirklich als würde ein prachtvoller Zweizylinder aus Milwaukee über die Landstraße bollern und der Fahrer mit einem breiten Grinsen im Gesicht in den Sonnenuntergang fahren.

Einen richtigen Durchhänger findet man auf dem Album nicht, einen richtigen Hit aber auch nicht und so vergehen locker flockige 45 Minuten im Nu, ohne aber tiefer gehende Eindrücke zu hinterlassen. Für den kleinen Hunger zwischendurch ist STINGER aber um Klassen besser als beispielsweise Müller Milchreis - jedenfalls für Rocker. Und "My Girl" kann man problemlos auf der nächsten Gartenparty zwischen den Klassikern auf die Playlist setzen. Wird sicher auch für gute Laune sorgen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Markus Gruber (27.08.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE