Mothernight - Mothernight

Artikel-Bild
VÖ: 27.04.2007
Bandinfo: Mothernight
Genre: Gothic Metal
Label: Locomotive Records
Hören & Kaufen: Ebay
Lineup  |  Trackliste

Bei MOTHERNIGHT handelt es sich um eine polnische Band die sich irgendwo in der Schnittmenge aus Gothic und Industrial befindet, wobei zum Glück keine Nu-Metal Schlagseite a la EVANESCENCE auszumachen ist, auch wenn sie eine Sängerin in ihren Reihen haben die den genreüblichen optischen Standards gerecht wird.

Gesanglich macht Freya ihre Sache dann auch recht ordentlich, erinnert manchmal sogar ein wenig an die liebenswerten und viel zu früh verschwundenen DRAIN, hinterlässt jetzt aber auch nicht wirklich einen bleibenden Eindruck. Die Elektrosounds bleiben dezent und nicht besonders auffällig, man könnte auch sagen unspektakulär, sind aber dennoch permanent vorhanden und sorgen für ein Mindestmaß an Atmosphäre. Bei Songs wie „Another Chance?“ oder „Illumination“ fällt besonders auf, dass der Gitarrist wohl desöfteren die DANZIG Alben fünf bis sieben gehört haben dürfte, denn seine Spielweise besitzt dasselbe Industrialverständnis, welches diese vielgeschmähten Platten des Schinkengottes auszeichnete. Doch das Hauptproblem von MOTHERNIGHT ist das Songwriting. Viele Songs fangen vielversprechend an, kommen dann jedoch nicht richtig in Fahrt und hinterlassen am Ende ein Vakuum, wobei man immer wieder das Gefühl hat das etwas fehlt. Bei „Someone to feed on“ faden sie den letzten Refrain nach unendlichen Wiederholungen einfach aus und „Another Chance?“ hat überhaupt keine Ahnung wie es jetzt eigentlich loslegen soll, wodurch die Nummer schon beinahe irritierend in ihrer Hilflosigkeit wirkt.

Dadurch kommen die Polen trotz durchaus vorhandener musikalischer Fertigkeiten niemals weit über den Durchschnitt hinaus. Zu oft passiert einfach nichts was den Song voranbringen könnte, und es kommt einem immer wieder so vor, als würden sie im Stand erstarren. Wer auf härteren Gruftrock mit Frauenstimme steht kann ja mal Probehören, wer keine Lust dazu hat versäumt allerdings auch nichts weltbewegendes.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: bender (20.04.2007)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE