THE DEAD DAISIES - Locked And Loaded

Artikel-Bild
VÖ: 23.08.2019
Bandinfo: THE DEAD DAISIES
Genre: Hard Rock
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Die toten Gänseblümchen sind mal mit dieser, mal mit jener bekannten Besetzung unterwegs. Wenn sich viel beschäftigte Leut wie John Corabi, Doug Aldrich, Marco Mendoza oder Brian Tichy zusammentun, ist klar, dass die Jungs nicht sooo viel Zeit haben, neue Songs für ein Album zu kreieren. Da aber die Spielfreude nichtsdestotrotz da ist und man gerne live aufgeigt, kam es in den letzten Jahren vor, dass mehrere Rock-Klassiker in das Programm aufgenommen wurden, und nun folgt sogar eine Veröffentlichung dieser liebgewonnenen Songs - in anderen Worten: THE DEAD DAISIES präsentieren uns unter dem Titel "Locked And Loaded" ein Cover-Album, auf dem Songs aus dem letzten Jahrtausend zu finden sind (vor allem aus den 60ern und 70ern) und die von so klingenden Namen wie THE BEATLES, THE WHO oder THE ROLLING STONES abstammen.

Da die bearbeiteten Songs auch schon des Öfteren live dargeboten wurden, findet man auf dem neuen Album daher eine Mischung aus Studio- und Live-Aufnahmen. So hören wir zum Beispiel das bekannte "Midnight Moses" von Alex Harvey aus den 60ern, das es von THE DEAD DAISIES auch schon seit einiger Zeit als Live-Video auf YouTube zu sehen gibt. Der Song des schottischen Rockers passt echt gut zur Band und John Corabi hat dafür eine passende, lässige Stimmlage. Man hört der Aufnahme an, dass die Band die Nummer liebt, weil nicht nur Mr. Corabi gibt hier Vollgas, sondern auch Mr. Mendoza und Mr. Tichy hauen ordentlich rein.

Gut kommen auch die hämmernden Drums und der 60ies-Vibe bei „Fortunate Son“ rüber oder die Live-Version von „Highway Star “, wo das Lebensgefühl der Band auf der Bühne mit ordentlich Dampf dahinter umgesetzt wird. Einfach ein Klassiker, der mit Speed und Inbrunst wiederbelebt wird, und dessen klassischen Riffs man sich einfach nicht entziehen kann. Natürlich kommt bei dem DEEP PURPLE Son eine persönliche Note von THE DEAD DAISIES dazu. Die Gitarren shredden herrlich und mit wummerndem Sound wird darüber hinweg getäuscht, dass es mal kein Keyboard dazu gibt.

„Join Together“ von THE WHO ist eine Mitstampf- und -klatsch-Hymne, die sehr gut auf die Bühne passt, hier dominieren die Chor-Einsätze und der einfache Basis-Rhythmus, der jeden mitreißt. „Helter Skelter“ von den BEATLES und "Bitch" von den ROLLING STONES sind für mich irgendwie so-lala, also nicht unbedingt der Burner in meinen Augen. Dafür nehmen es die Blümchen mit dem Rock’n’Roll bei der Live-Version von „American Band“ (Original von GRAND FUNK RAILROAD) wieder echt ernst.

Zu meinen persönlichen Favoriten auf dem Album zählen der THE BEATLES Song „Revolution“: Groovender Sound, lässiges Gitarrenspiel, tolle Vocals und Refrains zum Mitsingen bestechen in diesem zeitlosen Song. Und die ziemlich hart gewordene Mitsing-Nummer „Rockin‘ In The Free World“, heute mal mit Orchester-Unterstützung und Chor. Das klingt natürlich anders als das Original von NEIL YOUNG und lässt die Originalversion brav und bieder dastehen. Es ist echt gut mit diesem harten Rhythmus, den rauen Vocals und den metal-mäßigen Soli und Riffs.

Was gibt es noch: "Fortunate Son" von CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL und "Evil" von HOWLIN' WOLF.

In Summe bekommt man mit "Locked And Loaded" ein gut gemachtes Album, das einen nicht unbedingt voll aus den Socken haut und das auch nichts total Neues zu bieten hat. Es ist aber ein nettes Werk für Fans von Corabi, Mendoza oder Tichy und Liebhaber der alten Schlager, die man frisch angestrichen und aufgepeppt serviert bekommt.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Lady Cat (22.08.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE