MADHOUSE - Money Talks Bullshit Walks

Artikel-Bild
VÖ: 27.09.2019
Bandinfo: MADHOUSE
Genre: Glam Metal
Label: Mars Music Productions
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Vom Dienstalter her sind MADHOUSE aus Wien eine sehr junge Band. Gerade mal seit 2018 treibt das Quintett sein Unwesen und erschien buchstäblich aus dem Nichts auf der rockmusikalischen Bildfläche der Bundeshauptstadt. Gut möglich, dass hinter den Pseudonymen der Irrenhäusler eigentlich so manch altbekannte Szene-Persönlichkeit steckt.

Trotz des augenscheinlichen Ulk- und Klamauk-Images, welches die Promobilder suggerieren möchten, sind MADHOUSE musikalisch absolut ernst zu nehmen. Das Debüt enthält ein Dutzend Songs, die sich kompromisslos catchy in das Trommelfell graben. Stilistisch orientieren sich Knaller wie "Boom Boob Shaker", "Push Push Rip And Tear" und "W.P.O.S." eher am gereiften Street Metal, wie ihn MÖTLEY CRÜE oder auch TUFF Anfang der 90er-Jahre kredenzten, denn am Bubblegum-Glam Marke POISON. Dazu gesellen sich mit den fetten Hymnen "First Time Lover", "Crazy Nights" (kein KISS-Cover) oder dem Groover "Knuckle Sandwich" Songs, die an handwerkliche Könner wie RATT und SLAUGHTER zu ihren Glanzzeiten erinnern.

Auch alle anderen Tracks krachen ähnlich eingängig, durchaus plakativ aber nie zu süßlich (sehr charmant und sexy: die Power-Ballade "Tears Like Rain") aus den Boxen. Dafür sorgt auch nicht zuletzt die druckvolle und moderne Inszenierung, der mit Retro-Stilelementen liebevoll ausstaffierten Produktion. Man fühlt sich bisweilen an den Sound von DE LA CRUZ' "Street Lethal" aus 2013 erinnert.

Dass MADHOUSE auch "Live" können, bewiesen sie übrigens erst unlängst bei "Rock die Wien" am 30. September. Weitere Dates folgen hoffentlich zahlreich!
 


 

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Sandy (05.10.2019)

WERBUNG: Lacuna Coil – Black Anima
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE