KADINJA - DNA

Artikel-Bild
VÖ: 27.09.2019
Bandinfo: KADINJA
Genre: Modern Metal
Label: Arising Empire
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Das neue Album von der Pariser Gruppe KADINJA, „DNA“, bezieht sich im übertragenen Sinn nicht auf deren eigene, sondern liefert mit dem Gesamtwerk Destroy The Original Nummern (also Covers) aus den späten 90ern bzw. frühen 2000er ab.

Die fünf Rocker verpassen jedem einzelnen Song ihren modernen technischen Metal Touch, der hart und elektronisch geprägt ist. 
Das Quartett interpretiert die Lieder mit der für sie typischen progressiven Note so gut, dass man bei einem Track sofort auf die originale Band schließen kann, ohne zuerst den Titel dafür gelesen zu haben. 

KADINJA holen sich die Rock und Metal Meisterwerke von ganz Großen wie KORN, LINKIN PARK oder MARILYN MANSON (Anmerkung: ich als MANSON Girl *kreisch*) Im Vergleich zu ihrem letzten, eher rockigen Album, klingt die Gruppe aggressiver und ist mehr in Richtung Metal unterwegs. Die emotionale Seite lassen die fünf Franzosen anscheinend nur im ruhigen Bereich weg - eine Ballade sucht man auf „DNA“ vergeblich. Zum Durchatmen findet man allerdings das ruhigere Lied „Aerials“ zum Abschluss der Platte. Gesanglich geben Shouts ebenfalls ordentlich Gas und lassen die Scheibe an Härte gewinnen. Die Mitglieder zeigen wieder, dass sie technisch top unterwegs sind. 

Als MANSON Girl muss ich meinen Senf zu der gecoverten Nummer „This Is The New Shit“ dazugeben. Im Vergleich zum Original ist diese Version musikalisch härter und die Vocals sind jugendlicher. Industrial Metal wurde hier gekonnt umgesetzt. Zusammengefasst ist der Track nicht schlecht und ist ein Tribut an Mr. MANSON. 

„Points Of Authority“ klingt im Vergleich zu der ursprünglichen Nummer von LINKIN PARK aggressiver, weist aber melodisch Parallelen zum Original auf. Die Vocals sind sehr ungewohnt, da jeder, der mit LINKIN PARK aufgewachsen ist, die Stimme von Chester im Ohr hat. 

Der Track „Falling Away From Me“ könnte tatsächlich als originale KORN-Nummer durchgehen.

Fazit: Manchmal kann ein Cover besser als ein Original sein und in diesem Fall sind diese Cover den Originalen ebenbürtig. KADINJA ist das Covern mit ihrem ganz eigenen und individuellen musikalischen Stil absolut geglückt. Bitte mehr davon! 

 



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Corona (15.10.2019)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: SLAYER - The Repentless Killogy
ANZEIGE